Anzeige

Der Böhmische Abend begeistert Blasmusik-Fans in Ellgau

Ellgau: Mehrzweckhalle | Aus Böhmen kommt die Musik und in Ellgau wurde sie gespielt. Unter der Leitung von Manfred Braun begeisterten die Ellgauer Musikanten mit anspruchsvollen Marsch-, Polka- und Walzermelodien ihre zahlreichen Gäste beim dritten „Böhmischen Konzertabend“. Die Besucher erlebten einen Hörgenuss vom Feinsten. Durch den Abend führte Josefine Stuhler, die dem Programm die humorvolle Note gab.

Mit der Polka „So ein schöner Tag“ von Ernst Mosch starteten die Ellgauer Musikanten in den Abend. Der erste Vorsitzende Georg Zwerger freute sich über 200 Gäste begrüßen zu dürfen. Dies zeigt, dass die Böhmische Blasmusik sich doch großer Beliebtheit erfreut.
Im ersten Konzertteil standen die sogenannten Evergreens der Egerländer Musikanten auf dem Programm. So durften der „Egerländer Liedermarsch Nr 1“ gesungen von Georg Zwerger und Werner Schafnitzel , der Walzer „Rauschende Birken“ mit dem Gesangsduo Ute Schmid und Werner Schafnitzel sowie die „Hanna Polka“ von Frantisek Keller nicht fehlen. Schwungvoll ging es weiter mit dem „Astronauten-Marsch“. Weiche Klänge, eine abwechslungsreiche Dynamik und lange Phrasen zeichnet die Böhmische Blasmusik aus, was von den Ellgauer Musikanten bei den Polkas „Gedanken-Sprünge“ von Franz Gerstbrein und „Von Freund zu Freund“ von Martin Scharnagl mit Bravour umgesetzt wurde. Den Solopart übernahm Christoph Mair am Flügelhorn und Thomas Widmann am Tenorhorn.
Mit den Polkas der „Böhmische Frühling“ und der „Böhmischen Liebe“ gesungen von Manfred Braun und Magdalena Gollinger sprang der Funke aufs Publikum sofort über. Flinke Klarinetten und ein gefühlvoller Tenorhornsatz war bei dem „Kaiserin-Sissi-Marsch“ gefragt, der sofort zum Ohrwurm wurde.

Ein besonders Schmankerl waren auch die humorvollen Gedichte mit denen Josefine Stuhler durchs Programm führte. Was ist zu tun, wenn der Bassist kein Schließfach für sein Instrument findet oder ein Dorf keine Blaskapelle hat…
Für den gelungenen Abend und der hervorragenden Leistung der Musiker bedankte sich das begeisterte Publikum mit anhaltendem Applaus. Erst nach mehreren Zugaben wie dem „Opern-Ländler“ und der „Bayernhymne“ wurden die Musiker von der Bühne entlassen.
Der Erlös aus dem Konzert kommt der Jugendarbeit zugute.

Ehrung verdienter Musiker

Der Böhmische Konzertabend wurde zum Anlass genommen aktive Musiker für Ihre besonderen Leistungen zu ehren.
Die Ehrungen übernahm Bernhard Christl vom Allgäu Schwäbischen Musikbund Bezirk 15.
Für 10-jährige aktive Mitgliedschaft erhielten Theresia und Maria Hirschbeck das Ehrenzeichen in Bronze. Mit der Ehrennadel in Silber für 15 Jahre wurde Simon Götzfried ausgezeichnet. Für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Thomas Dür, Reinhard Götzfried und Ulrich Zwerger mit der Ehrennadel in Diamant geehrt. Der Vorsitzende Georg Zwerger bedankte sich bei den Geehrten für ihre Arbeit und wertvolle Stütze für den Verein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.