Anzeige

Karfreitag

Viele Gläubige verehrten den Gekreuzigten mit einer Rose.
Karfreitag in Ellgau
Pater Norman feierte mit vielen Gläubigen die Karfreitagsliturgie in der St. Ulrichskirche. Der Kirchenchor unter Leitung von Konrad und Elke Eser gestaltete die Feier vom Leiden und Sterben Jesu Christi musikalisch, im Zentrum stand die gesungene Leidensgeschichte. Bei der Kreuzverehrung konnten die Mitfeiernden - auch die Kommunionkinder – eine Rose beim Kreuz ablegen. In seiner Ansprache ging Pater Norman auf das Leiden Jesu Christi ein, an dessen Ende jedoch der Sieg des Lebens über den Tod stehen wird. Mesnerin Simone Götzfried hatte in der Kapelle das heilige Grab aufgebahrt. Dort konnte der Einzelne im stillen Gebet verweilen. Die Ellgauer Ministranten rätschten bereits am Karfreitag und werden auch noch am Karsamstag rätschend durch das Dorf fahren. Die Spenden für dieses Engagement der „aktion hoffnung“ im Bistum Augsburg fließen in ein Schulprojekt im Libanon für syrische Flüchtlingskinder.
1
1
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
62.701
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 14.04.2017 | 19:43  
27.148
Eugen Hermes aus Bochum | 14.04.2017 | 21:01  
4.850
Wolfgang Wirtz aus Duisburg | 14.04.2017 | 21:32  
8.472
Anton Sandner aus Königsbrunn | 15.04.2017 | 01:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.