Anzeige

Corona II

Fakten, Irrungen, Hoffnungen, Folgerungen – Corona und ein Ende.

1. Exponentiell. Corona verbreitet sich (wie alle Seuchen) exponentiell. Für jede exponentielle Ausbreitung gilt: Basis ist die Zahl der Ansteckungen; Exponent ist die Zahl der Zyklen bis zum Erreichen der Zielgröße. In unserem Fall ist die Zielgröße 82.000.000, die Einwohnerzahl in Deutschland bei maximaler Ansteckung (jeder wird infiziert).
Basis: 10; Zyklen: 10 ([10 hoch 10] = 100.000.000);
Basis: 5; Zyklen: 12 ([5 hoch 12] = 244.140.625);
Basis: 3; Zyklen: 17 ([3 hoch 17] = 129.140.169);
Basis: 2; Zyklen: 27 ([2 hoch 27] = 134.217.728).
Hinweis: Wenn die Hälfte der Zielgröße erreicht ist, wird sich die Ansteckungszahl (Basis) zunehmend deutlich verringern, so wird das Anwachsen der Angesteckten der rechnerisch letzten Zyklenzahl in der Realität über mehrere Zyklen gedehnt.
2. Ansteckungsperiode. Die Zeit zwischen Ansteckung und Krankheitsausbruch wird für Corona mit (maximal) zwei Wochen (minimal vier Tage) angegeben. Ich nehme daher für die Zyklusdauer als Mittelwert eine Woche an.
Zyklen: 10; volle Durchseuchung: 10 Wochen = 2,5 Monate;
Zyklen: 12; volle Durchseuchung: 12 Wochen = 3 Monate;
Zyklen: 17; volle Durchseuchung: 17 Wochen = 4 Monate;
Zyklen: 27; volle Durchseuchung: 27 Wochen = 6 Monate;
3. Risikopersonen. Alte über sechzig Jahre alte Personen mit Vorerkrankungen. Folge:
a) Corona hat keine Auswirkungen auf die Reproduktionsfähigkeit einer Bevölkerung, denn die über sechzig Jahre alten Menschen sind daran ohnehin nicht mehr beteiligt.
b) Corona selbst hat praktisch keine Auswirkungen auf die Wirtschaft, weil die über sechzig Jahre alten Menschen kaum noch im Produktionsprozess beteiligt sind. Die Auswirkungen auf die Wirtschaft beruhen ausschließlich auf den Abwehr- und Verzögerungsmaßnahmen.
4. Anzahl der Alten. Wir haben rund 22.000.000 Rentner plus rund 2.000.000 Pensionäre; ich rechne mit rund 24.000.000 Alten (in unserem Sinn). Für diesen Personenkreis hörte ich vor Wochen eine Sterberate von 15 Prozent, das wären dann 3.600.000 Tote.
5. Anzahl der Alten mit Vorerkrankungen. Hier nicht bekannt.
6. Erkrankte mit Symptomen. Der Anteil der Infizierten ohne deutliche Krankheitszeichen wird mit 80 bis 85 Prozent angegeben. Die Anzahl derer mit deutlichen Krankheitsbildern liegt also dann bei (82.000.000 * 0,15 =) 12.300.000 bis (82.000.000 * 0,20 =) 16.400.000 Menschen.
7. Letalität. Der Anteil der Sterbenden wird mit 0,5 bis 1,0 Prozent der Infizierten angegeben. Dies ergibt: (82.000.000 * 0,005 =) 410.000 bis (82.000.000. * 0,01 =) 820.000 Tote.
8. Anzahl der in Deutschland verfügbaren Krankenhausbetten. Diese Anzahl wird mit 28.000 bis (demnächst) 34.000 Betten angegeben. Ich nehme als Mittelwert 30.000 an.
9. Bedarf an Krankenhausbetten. Kürzlich wurde für einen Teilbereich angegeben: 22.000 Infizierte; Bettenbedarf dafür: 1.500. Daraus ergibt sich (1.500 / 22.000 =) 0,068181818; ich rechne mit 7 Prozent.
10. Betten, Bedarf und Verfügbarkeit. Ich rechne: Erkrankte mit Symptomen [Ziffer 6]: 12.300.000 bis 16.400.000; Bedarf jeweils: 7 Prozent: (12.300.000 * 0,07 =) 861.000 bis (16.400.000 * 0,07 =) 1.148.000. Wie weit dieser Bedarf gedeckt werden kann, hängt von der Liegezeit ab. Rechnen wir mit zwei Alternativen: Ein Bett – 30.000 sind verfügbar [Ziffer 8] - kann innerhalb der Seuchenzeit 5, alternativ 10 mal belegt werden. (1.148.000 / 10 =) 114.800; (114.800 – 30.000 =) 84.800 Fehlbedarf. (861.000 / 5 =) 172.200; (172.200 – 30.000 =) 142.200 Fehlbedarf. Die Zahl der zu erwartenden Toten lege damit zwischen 84.000 und 142.000 – und zwar trotz der aktuellen Abwehr- und Verzögerungsmaßnahmen.
11. Durchseuchung und zu erwartende Tote. Entgegen meine Maximalannahme von 100 Prozent Infizierten wird offiziell nur mit 40 bis 70 Prozent gerechnet. Entsprechend halbiert sich der Bettenfehlbedarf und die von mir errechnete zu erwartende Zahl der Toten.
12. Wirtschaft. Am Ende wird zu rechnen sein: Was hat es uns gekostet und wie viel Tote wurden dadurch vermieden? Oder anders: Was ist uns ein Menschenleben wert? Dazu gibt es Vergleichswerte. Was zahlt die Unfallversicherung für das Leben eines Verkehrstoten oder wie viel wenden wir auf, um diesen Unfall zu vermeiden? Oder, was zahlt der Staat für einen von der Polizei erschossenen unschuldigen Menschen?
Übrigens: Das individuelle Risiko bleibt unverändert, ob die Infektion heute geschieht oder in drei Monaten: Wir werden auf jeden Fall älter und vorhandene Vorerkrankungen werden in ein paar Wochen auch nicht verschwunden sein.
Und der Virologe, der da mitteilte, in Deutschland mit derzeit fünftausend Infizierten sei die derzeitige Verbreitungsgeschwindigkeit bei einer Verdoppelung in zweieinhalb bis drei Tagen, sollte mal schnell rechnen: wie immer, in einem Monat wären dann alle infiziert.
18.03.2020
Hermann Müller
Bentierode
Bentieröder Bruch 8
D-37574 Einbeck
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
3.270
Joachim Kerst aus Erfurt | 18.03.2020 | 12:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.