"Red" Adair, der berühmteste Feuerwehrmann der Welt...

Red Adair, wie er leibte und lebte.....Foto: Archiv Elfie Haupt
Houston (Vereinigte Staaten): Red Adair Company |
An tristen Wintertagen kommt es schon mal vor, dass ich in den Alben meiner Autogramm-Sammlung blättere...

Viele bekannte und berühmte Zeitgenossen erwiesen mir damals die Ehre und erfüllten meine Wünsche nach signierten Fotografien...
Die Antworten auf meine Anfragen fielen sehr unterschiedlich aus. Mal waren sie kurz und sachlich, dann wieder freundlich und ausführlich...
und es gab immer wieder mal die "großen Tage", wenn in einem dicken braunen Umschlag eines prominenten Absenders neben dem gewünschten Foto auch noch ein sehr persönliches Schreiben zu finden war.


Zu den Personen, welche mir in besonders aufmerksamer und persönlicher Weise antworteten, gehörte Paul Neal Red Adair, der seinerzeit beste und bekannteste Feuerwehrmann der Welt.

Wegen seiner roten Haare wurde er von allen "Red" gerufen. Ein mutiger, schon zu Lebzeiten legendärer Mann seiner Zeit, der auch "Herr über die Flammen" oder "Katastrophen-Killer" genannt wurde.
Im Jahr 1959 gründete Red eine eigene Firma in seiner Heimatstadt Houston, wo er am 18. Juni 1915 das Licht der Welt erblickt hatte. Durch seine spektakulären "Fire-Blowouts" wurde er weltweit angefragt und sehr berühmt.
Jeder wird sich an den Brand der Bohrinsel "Piper Alpha" in der Nordsee im Jahr 1988 erinnern, der 167 Arbeitern das Leben kostete, ehe Red Adair mit seinen Leuten das Feuer löschte...
Niemand anderem als ihm gelang es, die weit über 100 brennenden Ölquellen zu löschen, die Saddam Husseins Soldaten nach ihrem Rückzug aus Kuwait im 1. Golfkrieg in Brand gesteckt hatten.

Hollywood verfilmte Adairs Leben bereits im Jahr 1968 mit John Wayne in der Hauptrolle.
"Hellfighters" lief in Deutschland unter dem Namen "Die Unerschrockenen"...
Red Adair war stolz darauf, dass niemals einer seiner Leute während eines Einsatzes zu Schaden kam. Sicherheit war immer das oberste Gebot seiner Arbeit.

Die Red-Adair-Company bekämpfte übers Jahr mehr als vierzig brennende Ölquellen und Blowouts. Die Ölfirmen bezahlten für die gefahrvollen Arbeiten sehr gut. Der zum Millionär gewordene Red stammte aus einer armen Familie und blieb im Herzen stets ein Feuerwehrmann. Mit seinem Geld unterstützte er vielerlei gemeinnützige Organisationen.

Paul N. "Red" Adair starb am 7. August 2004 in Houston. Er erreichte ein gesegnetes Alter von 89 Jahren.


Fotos: Archiv Elfie Haupt
Text: Elfie Haupt
8
2 9
9
8
2 6
22
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
15 Kommentare
24.562
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 05.02.2017 | 18:47  
61.886
Elfie Haupt aus Einbeck | 05.02.2017 | 19:20  
24.562
Peter Perrey aus Neustadt am Rübenberge | 05.02.2017 | 19:41  
22.535
Eugen Hermes aus Bochum | 05.02.2017 | 22:39  
6.608
Barbara Steffens aus Ebsdorfergrund | 06.02.2017 | 13:14  
61.886
Elfie Haupt aus Einbeck | 06.02.2017 | 15:41  
61.886
Elfie Haupt aus Einbeck | 06.02.2017 | 15:46  
3.014
Arnim Wegner aus Langenhagen | 06.02.2017 | 19:59  
61.886
Elfie Haupt aus Einbeck | 06.02.2017 | 20:36  
2.445
gdh portal aus Brunnen | 09.02.2017 | 12:52  
61.886
Elfie Haupt aus Einbeck | 09.02.2017 | 17:19  
40.579
Markus Christian Maiwald aus Meitingen | 09.02.2017 | 22:40  
61.886
Elfie Haupt aus Einbeck | 10.02.2017 | 10:24  
12.181
Jürgen Bady aus Lehrte | 12.02.2017 | 22:34  
61.886
Elfie Haupt aus Einbeck | 13.02.2017 | 13:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.