Anzeige

Erster Sieg für die Eichenauer Gewichtheber

die siegreiche Eichenauer Staffel
 
große und kleine Fans
Eichenau: Friesenhalle/großer Saal | Am vergangenen Samstag, den 03.11.2012 zeigten sich die Eichenauer Gewichtheber erstmals in der Bayernligasaison 2012/13 ihrem heimischen Publikum. Die Vorjahresmeister aus Eichenau hatten es im Derby mit dem KSC Attila Dachau zu tun. Bereits nach dem Reißen beider Mannschaften hatte sich die Eichenauer Staffel einen Vorsprung von 14,8 Punkten erkämpft. Auch das Stoßen ließ es die Starzelbachriege ordentlich krachen, so dass sie am Ende mit 381 zu 336,9 Punkten ihren ersten Sieg in der noch jungen Bayernligasaison einfuhren.
Timea Raj betrat als erste Eichenauerin die Wettkampfbühne und zeigte sich damit erstmals dem Heimpublikum. Die Hantel wurde ihr für den ersten Versuch mit 53 kg beladen. Trainer Joachim Ruess beruhigte seine nervöse Athletin, so dass ihre Anfangslast an 53 kg wie auch die weitere Steigerung auf 56 kg souverän meisterte. Erst ihre letzte Last an 58 kg misslang ihr dann knapp. Im Stoßen brachte sie nach gelungenen 65 kg auch noch 69 kg gültig zur Hochstrecke. Das Mannschaftskonto der Eichenauer stieg daher erstmals um 46 Relativpunkte. Die zweite Eichenauer Heberin, Katja Seitle, stieg leider mit einem ungültigen Versuch an 60 kg in das Wettkampfgeschehen ein. Zur Freude der reichlich erschienen Fans und ihrer Mannschaft konnte sie dieses Missgeschick aber im zweiten Versuch ausbessern. Leider fehlte ihr dann bei ihrem dritten und letzten Versuch im Reißen an 63 kg der Mut, so dass dieser leider nicht gelang. Dafür zeigte Seitle dann im Stoßen ihre gewohnte Zuverlässigkeit, sie vollbrachte alle drei Versuche mustergültig und konnte sich am Ende über gelungene 85 kg freuen. Durch ihre vier gültigen Versuche erhöhte sich das Mannschaftsergebnis um 77 Punkte. Als nächster Heber der Eichenauer Staffel betrat Georg Sinl die Wettkampfbühne. Sinl hatte seine Erkältung auskuriert und konnte das Publikum mit sechs gültigen Versuchen von sich überzeugen. Im Reißen konnte er 88 kg und im Stoßen 113 kg für sich verbuchen. Er brachte insgesamt 60 Punkte in die Eichenauer Wertung ein. Auch Konstantin Konstantinov war wieder top fit und konnte sich gegenüber der Auftaktbegegnung um 18 kg steigern. Er brachte im Reißen alle drei Versuche gültig zur Hochstrecke und freute sich sichtlich über die geschafften 98 kg. Das Stoßen begann der Oldie der Mannschaft mit 110 kg, die ihm wie auch die weitere Steigerung auf 115 kg gelang. Erst die weitere Steigerung auf 118 kg war an diesem Abend noch zu schwer. Er erzielte sehr gute 70 Punkte. Felix Grimm stieg mit 83 kg im Reißen in das Wettkampfgeschehen ein. Die nächste Steigerung auf 88 kg konnte er ebenso meistern wie auch seinen dritten Versuch an 90 kg. Im Stoßen erkämpfte sich Grimm mit geschafften 120 kg ebenfalls drei gültige Versuche und ließ das Mannschaftskonto um 69 Punkte ansteigen. Als letzter Mann der Eichenauer Riege betrat Matthias Hoffmann die Wettkampfbühne. Er stieg mit geschafften 110 kg in den Wettkampf ein und bewältigte auch die weitere Steigerung auf 115 kg. Erst sein letzter Reißversuch an 120 kg wollte ihm nicht gelingen. Da die Eichenauer zu diesem Zeitpunkt schon uneinholbar in Führung lagen, beendete Hoffmann das Stoßen nach seinem zweiten gültigen Versuch an 145 kg. Das Mannschaftskoto der Eichenauer stieg letztmalig um 59 Punkte zum Gesamtergebnis von 381 Punkten.
Die Eichenauer Heber konnten somit ihren Vorsprung aus dem Reißen weiter ausbauen und gewannen gegen die Dachauer mit einem klaren Vorsprung von 44,1 Punkten. Trainer Joachim Ruess war mit den gezeigten Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden, steigerten sie sich doch im Vergleich zum Auftaktwettkampf um insgesamt 52 Punkte. Wenn alle Heber weiter gesund bleiben und trainieren, dann werden sie auch ihre nächste Begegnung in 2 Wochen gegen den derzeit Tabellenzweiten vom TSV Erding für sich entscheiden.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin fürstenfeldbrucker | Erschienen am 16.11.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.