Anzeige

Außergewöhnlicher Heimkampf für die Eichenauer Gewichtheber

Die Eichenauer Mannschaft
Eichenau: Friesenhalle Eichenau | Da die Friesenhalle am kommenden Samstag, den 19.01.2013 belegt ist und der Gegner vom TSV Waldkirchen am offiziellen Ausweichtermin (02.03.2013) leider nicht nicht antreten kann, einigten sich beiden Vereine darauf ausnahmsweise auf den Sonntag auszuweichen. Die Eichenauer Gewichtheber betreten demnach am Sonntag, den 20.1.2013 erstmals in 2013 ihre heimische Wettkampfbühne. Gegen den derzeit Tabellenzweiten werden sie sich dabei mächtig ins Zeug legen müssen um ihre Siegesserie fortzusetzen.
Trainer Joachim Ruess erwartet ein Kopf an Kopfrennen, es wird wohl auf jeden einzelnen und gültigen Versuch ankommen. Zwar können die Eichenauer mit der höheren Bestmarke von 381 zu 379,4 Punkten aufwarten, allerdings waren die Waldkirchner bislang in ihrer Mannschaftsleistung kontinuierlicher und weisen eine Durchschnittsleistung von 356 Punkten auf, die sechs Eichenauer kommen da lediglich auf 345,3 Punkte.
Die Eichenauer Heber um die Trainer Joachim Ruess sind daher hochmotiviert, wollen Sie doch ihrem heimischen Publikum nicht nur einen Sieg bescheren, sondern auch ihren Leistungen aus den vergangenen Kämpfen steigern und mit neuen Bestleistungen glänzen. Für den Eichenauer SV startet mit Georg Sinl und Konstantin Konstantinov, ebenso wieder die Punktbeste Heberin der Eichenauer, Katja Seitle. Die ehemalige ungarische Meisterin, Timea Raj, wird sich ebenso zeigen. Felix Grimm und Matthias Hoffmann vervollständigen die Eichenauer Staffel. Alle sechs Heber/innen haben über die Weihnachtsferien fleißig trainiert. Sie freuen sich auf einen spannenden und hochkarätigen Wettkampf.
Zum Wettkampfbeginn am Sonntag, den 20.01.2013 um 16 Uhr bitten die Eichenauer daher um Unterstützung ihrer Fangemeinde in der Eichenauer Friesenhalle um den nächsten Sieg in der Bayernligasaison einzufahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.