Anzeige

Der "Roggensteiner Bänkelgsang" am 6. April 2013 in der Münchner Drehleier

Auch der "Roggensteiner Bänkelgsang" aus Eichenau wirken mit an der Revue

"Die Prosels"
"Der Simpl-Goethe und die Nachtigall"


Chansons, Couplets, Moritaten und Sketche mit multimedialen Einblendungen

am 6. April 2013 im "Theater Drehleier", Rosenheimer Str. 123, 81667 München
Beginn 20.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr (Reservierungen unter Telefon 089 / 48 27 42)

Bis in die Ur-Urenkel-Generation haben sich die künstlerischen und kreativen Gene des Dichterwirts der "Künstlerkneipe Simplicissimus" Theo Prosel und der Sopranistin Julia Prosel weitervererbt. In einer abwechslungsreichen Revue schlagen vier Generationen der Nachkommen eine literarisch-musikalische Brücke von der "Simpl"-Zeit Theo Prosels (1935 - 1950) bis in die Gegenwart.

Neben unterschiedlichsten Beiträgen aus ihrem eigenen künstlerischen Schaffen führen sie Sketche und Chansons aus "Simpl"-Programmen auf. Mit den Erinnerungen der 91-jährigen, temperamentvollen Schauspielerin und Tochter von Theo und Julia Prosel, Theodora Diehl, wird die "Simpl"-Zeit ihres Vaters wieder lebendig. Prinz Chaos II, Liedermacher und Urenkel, begeistert mit seinen mal politischen, mal schrägen, mal sehr einfühlsamen oder melancholischen Liedern. Heida Lehndorfer, Sängerin und Urenkelin, versteht es, mit ihrer Stimme das Publikum zu verzaubern. Die Enkelin Gabriele Kirner-Bammes und ihr Mann Peter Bammes bringen als "Roggensteiner Bänkelgsang" schaurige Moritaten und lustige Couplets und die Enkelin Karin Lehndorfer spielt in einem Sketch mit. Dass das sängerische Talent Julia Prosels sogar bis in die vierte Generation weiter-vererbt wurde, dies beweist die Ur-Urenkelin Svenja Heise.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.