Anzeige

1. Gewerbemesse in Eckartsberga - eine gute Idee super umgesetzt !

moderner Haarschnitt durch Seiler`s Salon Eckartsberga
 
gut gemacht, das kann sich sehen lassen
Die gute Idee stammt wohl aus Seiler`s Salon Eckartsberga mit Hauptsitz in Buttstädt. Eine Gewerbemesse in Eckartsberga zu organisieren - eine Herausforderung!
Am Samstag, dem 06.11.2010 11 Uhr war es dann so weit. Die Einladung lief unter dem Motto "Verwöhnen, genießen, verschenken - Ihre Messe in Eckartsberga". Handel, Handwerk und Gastronomie präsentierten sich und boten Interessantes, Trends und Anregungen, Livemusik,Tanz und Modenschau, essen, trinken, probieren und kaufen, Schaufrisieren mit Doris Karn und Team von Seiler`s Salon, Schönheitsberatung mit Karola, Verkostung und Verkaufsmesse und vieles mehr. Der Eintritt war frei, so wie das Begrüßungsgetränk.
Als ich den Rathaussaal betrat, herrschte bereits reges Treiben an den zahlreichen Ständen. Einen Programmpunkt hatte ich schon verpaßt: die Line Dance Gruppe aus Reisdorf, schade.
Bei Frau Romankiewicz aus der Geschenkecke Eckartsberga hatte man die Wahl der Qual zwischen den vielen schönen Dingen aus ihrem Angebot. Oder sollte es doch eine fesche selbstgefertigte Strickmütze mit passendem modernen Schal dazu aus der Werkstatt von M.Keitel aus Buttstädt sein? Die Schuh- und Lederwaren bei Frau Schmidtke, Buttstädt, nebenan würden gleich alles ergänzen.
Da ist wohl das Sortiment aus der Adler Apotheke Eckartsberga, die durch Frau G.Zahn selbst vertreten war, noch sinnvoller für die Gesundheit. Flankiert wird sie vom Imker J.Nolte aus Apolda, der alles aus eigener Produktion anbietet, nicht nur Eß- und Trinkbares, sondern auch Weihnachtsschmuck aus Bienenwachs. Birgit Schuchardt ist aus Sachsenhausen bei Weimar angereist und bietet neben Büchern und Geschenkservice vor allem Köstlichkeiten aus Natur- und Feinkostprodukten an. Als Besonderheit findet man bei ihr Angebote aus der Aroniabeere, einer fast vergessenen Frucht aus dem 19. Jahrhundert. Die Bäume gedeihen eher in wärmeren Gefilden, aber bei Dresden kann man sie sogar in einigen erhaltenen Plantagen noch sehen. Die gesundheitsfördernde Wirkung ist bekannt. Früher diente der Baum zur Holzgewinnung.
Nun bewunderte ich noch die vielen Kissenangebote zum Wärmen, Kühlen oder Kuscheln aus dem Textil-Work Erfurt und erfreute mich an den schönen Blumengestecken des Blumenladens Blume-kreativ von S. Burkhardt aus Bad Sulza. Daneben wurden Ölbildlandschaften vom Künstler K.-H. Bertram aus Oberreißen ausgestellt und zum Verkauf angeboten.
Beim Schaufrisieren war interessierter Hochbetrieb, es gab tolle Resultate zu bewundern, teils frech modern, teils festlich exotisch. Während durch Photo Porst Buttstädt alles im Bild festgehalten wurde, ertönten durch den Alleinunterhalter RON Segeth plötzlich orientalische Klänge. Auf der Bühne bewegten sich graziös die Mitglieder der Bauchtanzgruppe Herrengosserstedt unter der Leitung von Frau Schneider in wallenden duftigen farbenfrohen Gewändern und schwangen reizvoll ihre Hüften. Ein Augenschmaus und besonders bewundernswert. Es war der erste Auftritt der Gruppe, die Aufregung groß, aber die Leistung perfekt! Kompliment - das war doch schon ein bißchen professionell! Nur Mut und weiter so!
Die Zeit verging wie im Fluge, ich hatte ja noch gar nicht Frau M.Lischke aus Bad Sulza am Goldschmiedeatelier-Stand besucht. Schöne Sachen aus vorrangig eigener Produktion wurden gezeigt, da müßte man doch mal den Weihnachtsmann in die Spur schicken?! Die Modegalerie Radig aus Bad Sulza wartete auch mit sehr attraktiven Modellen auf, und da war noch das Reisebüro Müller&Partner aus Eckartsberga mit Verlockungen zum Reisen anwesend- vielleicht in ein orientalisches Land?
Die Rhythmen und schönen Tänze noch im Sinn gönnte ich mir erst einmal eine Verschnaufpause im Kleinen Saal des Ratskellers. Dort wurde für das leibliche Wohl gesorgt. Gemütlich konnte man sitzen und plaudern und dabei die süßen und herzhaften Produkte des Gasthofes Gutjahr in Taugwitz und der Fleischerei Segeth aus Eckartsberga/Buttstädt genießen. Dort wurden auch die hübschen Hochzeitstorten des Gasthofes Gutjahr präsentiert und später erfolgreich versteigert.
Es nützte nichts, ich mußte wieder nach Hause. Die angekündigte Modenschau war bestimmt noch ein weiterer Höhepunkt der sehr gelungenen 1.Gewerbemesse in Eckartsberga, aber alles konnte man ganz einfach nicht besuchen. Für die jüngsten Besucher war ja noch eine Stunde für Nageldesign von Seiler`s Salon am Nachmittag eingeplant......
Das war ein bunter turbulenter unterhaltsamer und schöner Tag in Eckartsberga. Dank allen fleißigen Initiatoren und Mitgestaltern! Das könnte doch eine sinnvolle Tradition werden. Die Teilnehmer seien insgesamt mit dem Ergebnis zufrieden gewesen, so hörte ich es von einzelnen Befragten. Das wäre sehr zu gönnen. Dürfen wir uns schon auf ein "Nächstes Mal" freuen? Das wäre doch sehr schön!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.