Mömax in Eching Kundenfreundlichkeit an letzter Stelle

Eching: mömax | Jede Woche aufs neue flattern die Werbeprospekte ins Haus, wie auch von Mömax eines Tochterunternehmens von XXLutz. Beim durchstöbern findet man dann vielleicht etwas was das Herz begehrt und man begibt sich in das Einrichtungshaus. Das Haus ist sehr groß und behindertengerecht angelegt. Das ist auch das einzig positive daran. Sucht man nach seinem Artikel findet man womöglich einen ähnlichen und möchte man eine fundierte und qualifizierte Beratung dann sucht man noch länger nach einem Mitarbeiter. Falls man nach längerem Suchen doch einen gefunden hat, ist es wie Lotto spielen, entwender man hat Glück und man bekommt eine qualifizierte Antwort oder man hat Pech und merkt an der Kasse, das es doch nicht der zugesicherte Artikel ist. Hat man aber noch mehr Pech und man hat einen Kaufvertrag, dann kann die Warenausgabe sich schon mal in die Länge ziehen. Die Mitarbeiter ziehen es vor zu rauchen bzw. mit den Händen in der Hosentasche sich die Zeit zu vertreiben. Bei einem freundlichen Nachfragen ist es dann vorbei, dann wartet man doch gleich noch länger auf seinen Artikel. Nach 2 Stunden Wartezeit und bei den kalten Temperaturen noch kleineren Frostbeulen als Mitbringels freut man sich nun endlich zu Hause seinen Artikel auspacken zu können und Ihn zu genießen. Doch was merkt man da? Er ist beschädigt. Nun ruft man freundlichts bei einer Dame Frau F. an und wird entweder aus der Leitung geschmissen (durch Hörer abheben und wieder auflegen) oder wenn Sie es doch schafft an das Telefon zu gehen zum Verkäufer im Haus verbunden. Hat man diesen am Telefon wird zugesichert einen Rückruf zu bekommen und der beschädigte Artikel wird bestellt, da er leider nicht vorrätig ist. Nun wartet man 4 Wochen und natürlich meldet sich keiner auch nicht Herr B. denn der ist entweder zu Mittag oder in einem Kundengespräch. Wenn man dann doch das Glück hat nach 4 Wochen seinen geliebten Artikel zu bekommen und bestimmt geschlagene 50x angerufen hat und jedes Mal eine neue "qualifizierte" Auskunft bekommt dann freut man sich über diesen noch mehr. Doch was für ein Glück, dieser ist auch defekt und nun ist der Artikel ein Auslaufmodel und kann natürlich nicht mehr bestellt werden. Nun trifft man einen Lagerarbeiter der wirklich qualifiziert ist und einen freundlich entgenkommt. Bis Heute der einzige der ein Entschuldigung über die Lippen brachte. Dieser erzählt, dann noch fleißig über die Misstände die zur Zeit im Unternehmen herschen und in der Lagerhalle blickt man auf ein Bild mit mehreren Gesichter unter anderem dem Filialleiter und drunter in schöner Schrift : " Bei Problemen sprechen Sie uns doch bitte an, wir elfen gerne weiter! " Gut das dies wohl nur eine Werbetafel ist, wie sich später rausstellen wird. Bis jetzt sei zu erwähnen, dass man immer noch kein Entschuldigung von Seiten der anderen Mitarbeiter gehört hat. Wenn man dann den Geschäftsführer sprechen möchte (wie ja auf dem Werbebild zugesichert), werden gute Ausreden parat gehalten die den Kunden natürlich vertrösten sollen, so wird aus einem Abteilungsleiter gleich mal der Geschäftsführer (nur das Foto auf der Werbetafel will nicht so recht überienstimmen). Doch was passiert nun mit dem Artikel? Richtig man bekommt einen Gutschein, um wieder bei Mömax einkaufen zu können und sich die Freundlichkeit, Kompetenz und Fähigkeiten auf ein Neues demonstrieren zu lassen. Kompetenz kann man in Schulungen erlernen vllt. sollte man dies tun, wenn man über seine Missstände bescheid weiß und diese als Entschuldigung an den Kunden voran bringt. Der Kunde sollte König sein und nicht die Laune eines neuen Mitarbeiters, welcher lieber hinter Kartons steht um nicht angesprochen zu werden, oder raucht. Aber die wohl schönste Aussage ist, Sie kennen das doch ein Kunde sieht einen Mömx Mitarbeiter und die Informationsflut bricht über einen herein, da ist man einfach überfordert.
Ein kleiner Erfahrungsbericht wie ein Kunde in München Eching behandelt werden kann. Dies soll Sie nicht vom Einkaufen in diesem Einrichtungshaus abhalten, dieser Bericht soll lediglich zum Nachdenken anregen, dass man mit Freundlichkeit viel erreichen kann.

Bildquelle:
http://www.pressetext.com/news/photo/medium/201112... (Zugriff am 24.10.2012)
Die Namen der Warenhäuser dienen nur zur Verdeutlichung des Textes und sind nicht verändert worden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.