Anzeige

Behalte die Ansicht im Gedächtnis

Noch ist heile Welt
Hachborn: Wiese zwischen Hachborn-Dorf und der Straßmühle | Der Bau von Windkraftanlagen auf nahezu allen möglichen Höhenzügen zerstört unsere optisch schöne Landschaft.
Im Feld der Gemeinde Ebsdorfergrund zwischen Hachborn und Ilschhausen wächst in Blickrichtung Hassenhausen ein neuer "Spargel" aus dem Wald, der demnächst auch den Blick Richtung Süd-Westen "verhässlichen" wird.
Bei idealen Bedingungen war der Blick bis zum Dünsberg möglich. Dies wird nun optisch massivst abgewertet!

In Hessen sollen 4.500 Windkraftanlagen erbaut werden. Diese Windräder können etwa 1,5% des Strombedarfs in Deutschland decken. Dafür müssen aber jährlich etwa 450.000 Fledermäuse und 22.500 - 45.000 Vögel ihr Leben lassen. Scheuchwirkung und Entwertung des Lebensraums sind zu beachten. Dafür werden gigantische Mengen an Beton, Stahl und Bodenflächen benötigt.
Man muss kein Experte sein, um zu erkennen, dass dies nicht besonders intelligent ist und auch nicht das geringste mit einer sinnvollen Energiewende zu tun hat.
Quelle: Quelle:
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
13.799
Volker Beilborn aus Marburg | 05.06.2017 | 10:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.