Anzeige

Feuerwehr Ebsdorfergrund: Starke Ölverschmutzung auf der Zwester Ohm

Staustufe als Ölbarriere (Foto: ml)
Ebsdorfergrund: Brücke | (fg) Ein aufmerksamer Ebsdorfer Passant bemerkte am Freitag den 17.August gegen Mittag in der Ortsmitte eine Öllache auf der Zwester-Ohm.

Daraufhin wurde die Feuerwehr Ebsdorfergrund, Ortsteil Ebsdorf gegen 13:25 Uhr zu einem Hilfeleistungseinsatz mit dem Alarmstichwort H1: „Öl auf Gewässer“ alarmiert.
Nach Eintreffen der Ebsdorfer Einsatzkräfte befand sich ein starker Ölfilm auf dem durch Ebsdorf fließenden Bach. Einsatzleiter M. Hartung ließ über die Zentrale Leitstelle die Feuerwehr Ebsdorfergrund-Hachborn, die Polizei und die Untere Wasserbehörde nachalarmieren.

Aus einsatztaktischen Gründen wurde sofort die Staustufe Ebsdorf abgesenkt, um ein weiteres Ausbreiten des Ölfilmes zu vermeinden. Nach dem ersten Aufbringen von schwimmfähigen Ölbindemittel wurde durch die Einsatzkräfte festgestellt, dass aus einem Oberflächenwasserabfluss, eine rötliche Flüssigkeit in die Zwester-Ohm einfloss. Auf Grund der erhöhten Menge, wurde eine schwimmende Ölsperre in das Gewässer eingelassen.

Nach Probenentnahmen durch die Untere Wasserbehörde und Aufnehmen des kontaminierten Bindemittels wurde zur Vorbeugung weiteres Bindmittel aufgetragen.
Die Probe bestätigte dass es sich bei der roten Flüssigkeit um Heizöl handelte.
Gegen 18:30 Uhr konnten alle Kräfte die Einsatzstelle verlassen.

Am darauffolgenden Tag ließ Wehrführer F. Grau, nach einer Kontrolle der Ölsperre, erneut die Ebsdorfer Einsatzkräfte alarmieren.
Das am Vortag aufgebrachte und mit Heizöl benetzte Ölbindemittel musste ausgetauscht werden. Zusätzlich wurde von einem landwirtschaftlichen Anwesen aus, der mit Heizöl verschmutzte Zulauf gespült.
Beim Spülen trat erneut eine größere Menge Heizöl aus, dieses wurde direkt aufgenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.