Landtagswahlen 2022 - Nordrhein-Westfalen hat gewählt

Grafik Wahlbeteiligung der NRW - Stimmberechtigten seit NRW 1950 zum ersten Mal einen Landtag wählte. (Foto: Screenshot WDR Mediathek Fernsehen. wahl.wdr.de 17.05.2022)

NRW Landtagswahl 2022, Sonntag 15.05.2022


Nordrhein-Westfalen, das einwohnerstärkste und dichtbesiedelste Bundesland in Deutschland, hat vergangenen Sonntag gewählt.


Rund 18 Millionen Wahlberechtigte sollen es nach öffentlichen Angaben sein, die in Nordrhein-Westfalen (NRW) wahlberechtigt sind!
Bei der Landtagswahl 2022 in NRW wird die Wahlbeteiligung nun von verlässlichen Stellen, wie zum Beispiel der von Infratest dimap mit bescheidenen 55,5 Prozent angegeben, dies sei ein historischer Tiefstand, heißt es in den unterschiedlichsten Medienberichen einheitlich.
Noch nie hätten so wenige Menschen in NRW, seitdem NRW 1950 zum ersten Mal einen Landtag wählt, ihre Stimme bei einer Landtagswahl abgegeben. "Das sei eine dramatische Entwicklung", findet Stefan Marschall, Politikwissenschaftler an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. - Allerdings, würde ich sagen! Aus dem Wahlkreis Duisburg von dem Myheimat.de - Umkreis, von dem aus ich berichte, lag die Wahlbeteiligung sogar nur bei  38,1 Prozent, gefolgt von Gelsenkirchen 43,6 % und Wuppertal mit 45,4 %.
Diese Entwicklung sieht auch der Vorsitzende der Bundes-CDU als "keine gute Entwicklung für die die Demokratie in Deutschland", so Friedrich Merz auf seiner gemeinsamen Pressekonferenz mit NRW - Mininsterpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Montag den 16.05.2022.
"Ich würde mir wünschen, dass die Beteiligung an den Wahlen in Deutschland wieder größer wird. Und dass wir auch das Wählerpotenzial, das wir als Union haben, stärker ausschöpfen",
sagte CDU-Parteichef, Friedrich Merz.
Der SPD Kandidant Thomas Kutschaty, der die letzten Wochen des Wahlkampfes als die aufregendsten in seinem politischen Leben empfand, bedankte sich bei allen für den großartigen Einsatz im Wahlkreis. Fügte aber hinzu, dass man mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein kann. Genauso wenig, wie mit der geringen Wahlbeteiligung.
"Es ist insgesamt schlecht für die Demokratie, wenn nur gut jeder Zweite zur Wahl gegangen ist", so Thomas Kutschaty.

Nichtwähler, ein Wesen was sich vermehrt - Warum?

Laut Robert Vehrkamp, Demokratieforscher bei der Bertelsmann-Stiftung, sind es vor allem die sozial prekären Milieus, die sich zunehmend von der aktiven Wahlteilnahme verabschiedeten.

Benutzte Quellen: Internetrechechere, sowie https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/land...

Die CDU von Ministerpräsident Hendrik Wüst hat die Landtagswahl in NRW klar gewonnen. Nach dem vorläufigen amtlichen Ergebnis kam die CDU auf 35,7 Prozent, die SPD sackte auf 26,7 Prozent. Die Grünen verdreifachten ihr Ergebnis auf 18,2 Prozent. Die FDP stürzte auf 5,9 Prozent. Die AfD kann mit 5,4 Prozent knapp im Landtag verbleiben. Die Linke scheiterte erneut mit 2,1 Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde. So die öffentlichen Angaben.
0
1 Kommentar
19.906
Jost Kremmler aus Potsdam | 18.05.2022 | 20:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.