Anzeige

Kolumne Lippisch Gladbach

Lippisch Gladbach heißt ein Ort im Lipper Land, ganz in der Nähe von Lippstadt. Dort ist das deutsche Zentrum für Biotechnologie angesiedelt.

„Lassen Sie sich bloß nicht impfen,“ fordert Anselm Güntherbach. „Damit werden Ihnen kleine Implantate eingespritzt, die es ermöglichen, Sie jederzeit zu orten und ein Bewegungsprofil zu erstellen.“

Ein weitere Kritikpunkt: Die Bekleidung der Mode-Firma X-Wear. „Dort sind Mikrophone und Übertragungstechnologie drin eingewoben,“ berichtet Gustav el-Aramanli-el-Schmitz Henkellaub. „Ich bin vor Jahrzehnten zu einer alterwührdigen Religion aus dem Zweistromland übergetreten. Wir Kinder der Wüstensonne stehen bekanntlich im Verdacht, fundamentalistisch und extremistisch zu sein. Wir betätigen uns als Vandalen, Randalen und Saboteure. Mit der Mode von X-Wear können wir natürlich besser überwacht werdne.“

Was natürlich auch für den Bereich der Modisten = Hutmacher gilt. „In den Hüten aus Lippisch Gladbach sind Empfänger eingebaut,“ berichtet Stefan Theokraz. „Sie empfangen geheime Botschaften der Regierung, die uns fremdbeeinflussen und bewirken, daß wir geheime Befehle der Regierung ausführen, ohne daß wir etwas merken.“

Alles nur Verschwörungstheorien? „Ja, so etwas in der Art,“ hält Gisbert Wilhelmissimi dagegen. „Wir haben neuartige Hörgeräte erfunden; wir können diese Geräte in den Hörgang implantieren und so Hören verbessern, wenn nicht gar ermöglichen. Wir haben Plasmaleitungen entwickelt. Setzen wir die ins Rückgrat ein, können Querschnittsgelähmte wieder laufen. Wir haben Brillen entwickelt, die das Licht direkt auf den Sehnerv umleiten und so Sehen ermöglichen.“ Die Liste ließe sich endlos fortführen.

Doch woher kommen dann die vielen Verschwörungstheorien, bei all´ diesen Erfolgsgeschichten? „Ach wissen Sie, das Lipperland und insbesondere Lippisch Gladbach war schon immer Zonenrandgebiet, hart an der Grenze zum Königreich Hessen-Nassau. Es gab eine finanziell und geistig arme Bevölkerung. Denen hat man in der Laufe der Geschichte viel Quatsch erzählt.“

Einige Beispiele für diesen Quatsch gefällig? Sie sind durch die Quellenlage gut belegt.

1. Behauptung: Es hat Germanien (und damit das Lipperland) nie gegeben. Die Römer konnten den weit entfernten Rhein nicht überqueren (die Soldaten waren einfach zu blöde dafür!!) und brauchten eine Begründung dafür. Die ist aber ganz einfach: Rechtsrheinisch war die Entstehung der Erde noch nicht abgeschlossen; Torf, kochend heiße Wasserdomänen dominierten und formatierten sich erst in den ersten nachchristlichen Jahrhunderten zum heutigen Erscheinungsbild.

2. Behauptung: Auf dem alten Fliegerhorst der Reichsluftwaffe gibt es ein UFO. Es stammt vom Jupiter und wurde während des 1. Weltkrieges abgefangen und quasi "erobert".

Alles Quatsch, nicht wahr, genauso wie das Gerede von der Flugscheibe der Nazis - damit war vielmehr eine Neuentwicklung für Diskuswerfe gemeint; sie hatte einen kleinen Motor innen drin und konnte so weiter fliegen als gegnerische Fluggeräte. Bei den Speerwerfern gab es eine ähnliche Entwicklung, nur war die Entwicklung nicht ausgereift.

3. Behauptung: Lippe war ja bekanntlich lange Zeit ein unabhängiges Fürstentum. Unser Herzog war mitnichten eine wandelnde Blume in Menschengestalt.

Doch an dieser Stelle genug gequasselt. Ich muß jetzt zu meinem Optiker, mal sehen, ob der meine Spezialbrille fertig hat, mit der ich Gedanken lesen kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.