Anzeige

Duisburgs Bücherschrank

Duisburg hat jetzt - endlich! - auch seinen ersten öffentlichen Bücherschrank. Na ja, ein klassischer Bücherschrank - wie wir ihn aus Düsseldorf kennen, klein, von allen Seiten einsehbar, mit Glastüren, die auf drei Seiten geöffnet werden können - ist es nun auch wieder nicht. Unter dem Motto "DU liest" hat die Bürgerstiftung Duisburg im Forum in der Innenstadt ein Ladenlokal eingerichtet und bietet Bücher dort zum Tausch an.

Wer möchte kann ausgediente und gut erhaltene Bücher dort abgeben. Wer ein Buch gebrauchen kann oder das ihm gefällt kann es kostenlos und ohne Registrierung mitnehmen. Die öffentlichen Bücherschränke funktionieren auf dem Prinzip des Gebens und Nehmens. Sie sind eine Art großes Tauschprojekte, die in anderen Städten wunderbar und problemlos funktionieren. "Hier sollen neue Schätze entdeckt werden können. Wir planen für 2013 weitere Bücherschränke in Duisburg. Über 300 Buchspender haben uns rund 20.000 Buchspenden übergeben," ist bei der Eröffnung des Buchschrank-Ladenlokals von der Bürgerstiftung Duisburg, die den öffentlichen Bücherschrank innerhalb kürzester Zeit organisiert hat, zu hören.

"Lesen bildet. Lesen hält den Geist fit," betont Lutz Müller, Center-Manager des Forums. "Wir dürfen nicht die Augen davor verschließen, daß es in Duisburg Leute gibt, die zwar gerne lesen würden, denen aber das Geld dafür fehlt. Es war für uns sehr ermutigend, daß wir sehr viele Bücher innerhalb kürzester Zeit bekommen haben."

"Der öffentliche Bücherschrank ist durch das persönliche Geben und Nehmen eine Bereicherung für alle, unabhängig von Herkunft, Kontostand oder Schulabschluß," betont Oberbürgermeister Sören Link.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.