Anzeige

Adlerturm in Dortmund

Die Ausstellung im Adlerturm ist ziemlich klein und unspektakulär. Sie zeigt im Wesentlichen historische Waffen und Keramikfunde, die auch prompt in Vitrinen versteckt sind. Sie werden durch Lesetafeln ergänzt. Lediglich im 1. Obergeschoß gibt es eine computergestützte Installation zur Stadtgeschichte. Auf einem Bildschirm ist ein historischer Stadtplan zu sehen. Mittels Touchscreen kann man verschiedene Punkte auswählen; ein Projektor wirft dann die dazugehörigen Informationen (Bild + Schrift) an die Wand.

Ein paar Hintergrundinformationen sind da schon wesentlich interessanter. Der heutige Adlerturm ist nicht das ursprüngliche, historische Gebäude, das früher Teil der Stadtmauer war. Das heutige Museumsgebäude wurde 1992 über den originalen Fundamenten des früheren Wehrturms gebaut. Der Turm ist 30 Meter hoch. Er wurde auf Pfeiler gesetzt. Schließlich sollte die Bausubstanz der Fundamente des Adlerturms aus dem 14. Jahrhundert und der angrenzenden Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert nicht beschädigt oder gar zerstört werden. Es ist bedauerlich, daß das Museum so klein ist. Es gibt bestimmt viel mehr Originalgegenstände aus dem Mittelalter als hier gezeigt werden. Mit ein bißchen Phantasie und Museumspädagogik wäre es bestimmt durchaus möglich gewesen, eine ansprechendere Ausstellung zu organisieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.