Zu Leitlinien von Pferden in Karnevalsumzügen: Pferde in Karnevalsumzügen gänzlich verbieten

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilte diese Woche mit, dass die Leitlinien zum Einsatz von Pferden in Karnevalsumzügen, die 2020 erarbeitet und unter Beteiligung der Karnevalsverbände nun endgültig beschlossen wurden, den Veterinärbehörden zur Verfügung gestellt worden sind.

In diesen Leitlinien ist u.a geregelt, dass ein Tierarzt innerhalb von 10 Minuten jeden Abschnitt eines Karnevalsumzuges erreichen kann, dass es an der Zugstrecke genügend Platz geben muss, Pferde jederzeit aus dem Zug herausnehmen zu können, dass jedes Pferde von mindestens einer nüchternen Person begleitet wird und das Pferde möglichst nicht in der Nähe von Musikkapellen laufen und an spezielle brauchtums- und veranstaltungsspezifische Reize gewöhnt sind.

Dazu erklärt die Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER: „Wir freuen uns, dass hier ein erster Schritt zum Schutz der Pferde im Karneval gegangen wurde. Der Tierschutz / FREIE WÄHLER Effekt wirkt!

Denoch ist noch Essig im Wein.
Trotz aller guten Schritte werden weiterhin Pferde im Karneval eingesetzt. Deshalb hoffen wir, dass die im Mai 2022 neu gewählte Landesregierung dann auch den zweiten Schritt geht, und Pferde in Karnevalsumzügen gänzlich verbietet!“

Fotos: pixabay und Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.