Stadtverwaltung verweigert Informationen zur Lage im Einzelhandel

Es droht der Zusammenbruch der Wirtschaft und der Banken

Insider verrät:
50% der Mieter auf der Königsallee zahlen ihre Miete nicht mehr!

„Arbeitsverweigerung“ – unter der Überschrift fasst Jürgen Krüger, Bürgermitglied der Ratsgruppe Tierschutz Freie Wähler, die Sitzung des Wirtschaftsausschusses vom 12.01.21 zusammen.

Unter TOP 8 wurde ein Bericht zur Lage des Einzelhandels in Düsseldorf angekündigt.
Dazu wurden der Verwaltung im Vorfeld der Sitzung brisante Dokumente zugespielt, wonach in Top-Lagen extrem hohe Mietausfälle von über 50% zu beklagen sind.

Doch TOP 8 wurde in letzter Minute abgesetzt.

Begründung: Ein aktueller Erlass der Bezirksregierung, wonach Sitzungen nur zwei Stunden dauern sollen und nur haushaltsrelevante Punkte zu besprechen sind.

„An der Haushaltsrelevanz des Einzelhandels kann es keine Zweifel geben“, so Krüger, „wir sind mitten in den Haushaltsberatungen. Wenn die Situation so dramatisch ist wie beschrieben, dann muss der Rat am 4.2. Entscheidungen treffen“.

Krüger bat alternativ um einen schriftlichen Bericht. Dies wurde abgelehnt, weil man ihn schlicht nicht dabei hatte und erst nach der Haushaltssitzung veröffentlichen möchte.

„Wer in der Freien Wirtschaft so arbeitet, würde gefeuert werden“, so Krüger weiter.

Ein anderer mündlicher Vortrag zum Fashion-Day unter TOP 7 wurde jedoch gehalten. Spätestens hier wurde klar, dass die Verwaltung absichtlich Informationen zurückhält.

„Eine Respektlosigkeit gegenüber dem Einzelhandel und der Politik“, so Krüger weiter.

Die öffentliche Sitzung war übrigens schon nach 62 Minuten beendet!

Krüger sieht die Gefahr eines Zusammenbruchs der Wirtschaft sowie der Banken. Die Politik schaut konzeptlos dabei zu. „Das ist verantwortungslos“, so Krüger abschließend.

Fotos: pixabay
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.