Anzeige

Gesundheitspolitik


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

Bundesregierung will eCard auf Biegen und Brechen durchdrücken – die IT-Industrie reibt sich die Hände



Ende Mai beschloss die Bundesregierung ein E-Health-Gesetz, um so den Turbo bei der elektronischen Gesundheitskarte einzulegen. Kathrin Vogler , http://www.kathrin-vogler.de/start/aktuell/details... , bei der Linksfraktion im Bundestag für Datenschutz im Gesundheitswesen zuständig, erklärt, dass dieses Großprojekt weiterhin abzulehnen http://linksfraktion.de/nachrichten/elektronische-... ist, da die eCard Milliarden Euro zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherungen der gesetzlichen Krankenversicherungen http://www.kathrin-vogler.de/start/aktuell/details... verschlingt und die Gesundheitsdaten der Versicherten extrem gefährdet.
DIE LINKE hat dem Bundestag einen eigenen Antrag vorgelegt mit der Forderung, die elektronische Gesundheitskarte zu stoppen http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/035/1803574... und eine patientenorientierte Alternative zu entwickeln. Die parlamentarischen Beratungen und eine öffentliche Anhörung im Bundestag erfolgen im Herbst.


Quelle:
http://www.kathrin-vogler.de/index.php?id=72217

Video auf:
https://www.youtube.com/watch?v=BPk7Ha4cAMg
0
2 Kommentare
2.457
Gitte Garbrecht aus Berlin | 18.06.2015 | 09:34  
2.457
Gitte Garbrecht aus Berlin | 18.06.2015 | 10:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.