Ein Duisburger Rechtsanwalt hat Anzeige wegen Vortäuschung einer Straftat gegen den Osnabrücker Spieler Kleinhansl und den involvierten Linienrichter erstattet

(Foto: pixabay)
Die Anzeige ist vom 22. Dezember. Darin steht, dass der Anfangsverdacht der Vortäuschung einer Straftat bestehe. Der Rechtsanwalt will prüfen, ob der Spieler und der Unparteiische die Sitution im Vorfeld des auszuführenden Eckballs genutzt hätten, um unwahre Behauptungen über rassistische Beleidigungen aufzustellen. Es habe keinen rassistischen Vorfall gegeben, so der Anwalt, der Fan des MSV Duisburg ist. “Ich möchte nicht, dass in die Annalen eingeht, dass unsere Fans mit so etwas in Verbindung gebracht werden.”
https://loewenmagazin.de/msv-duisburg-vs-vfl-osnabrueck-ermittlungen-koennen-keinen-rassistischen-vorfall-bestaetigen/
0
2 Kommentare
16.841
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 19.01.2022 | 22:42  
1.182
K.-P. R. aus Düsseldorf | 19.01.2022 | 23:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.