Anzeige

Der falsche Weg: Preiserhöhung bei der Rheinbahn

Zum 1. Januar wird die Rheinbahn die Fahrpreise um 3,3 Prozent im Schnitt erhöhen.
Damit liegen die jährlichen Kosten für diejenigen, die in Düsseldorf regelmäßig Bus und Bahn benutzen wollen, bei 800 bis 900 Euro.
Viele Bürger nutzen unter der Woche den Nahverkehr und am Wochenende das Auto. Sollte sich die Preissteigerungstendenz zukünftig fortsetzen, dann wird ein großer Teil von ihnen sich entscheiden müssen, was sie weiterhin nutzen wollen, Auto oder Bahn.
Nur wenige werden dann noch die Wahl haben.

Freie-Wähler-Ratsherr Dr. Klaus W. Kirchner: „Die Rheinbahn wird durch die Preiserhöhung möglicherweise ihre Einnahmen steigern und ihre Kostendeckung verbessern. Gleichzeitig würden damit allerdings an anderer Stelle neue Kosten verursacht.
Denn viele Menschen werden sich künftig bei weiter steigenden Fahrpreisen gegen das zusätzliche Ticket für den Nahverkehr entscheiden. Das wäre der Kollaps für unsere Straßen.
Wir müssen den Bürgern die Möglichkeit offen halten, je nach Bedarf zu wählen, welches Verkehrsmittel sie nutzen wollen: Rad, Auto oder Nahverkehr.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.