Anzeige

Bürger in Lohausen unzufrieden mit Reaktion der Stadt auf die PFT-Vergiftung

Dr. Kirchner mit interessierten Bürgern
Heute ab 11.00 Uhr machte „Kirchner Kommt!“, die Sommer Tour der FREIEN WÄHLER, Halt auf ihrer nächsten Station in Lohausen. Thema waren die Schließung der Brunnen in Lohausen wegen der Grundwasserbelastung mit PFT.
Im Vorfeld waren bereits einige tausend Handzettel in den umliegenden Wohngebieten verteilt worden.

Dr. en jur. (BOL) Klaus W. Kirchner, der Fraktionsvorsitzende der FREIEN WÄHLER im Stadtrat, Ratsherr a. D. und Bürgermitglied Gunther Philipps sowie mehrere Bürgermitglieder der FREIEN WÄHLER sprachen mit den Menschen vor Ort und nahmen deren Wünsche, Beschwerden und Kommentare auf.


Die Bürger beklagten in der Hauptsache die langsame Reaktion der städtischen Umweltbehörden auf die PFT-Verseuchung und die Tatsache, dass ihre Brunnen viel Jahre nach dem Brand auf dem Flughafen erst mit Genehmigung der Stadt angelegt wurden, um wenig später bis 2027 nicht mehr benutzt werden zu dürfen.

Dies sei „ein Skandal erster Ordnung“, so einer der Bürger, der leider immer wieder heruntergespielt werde. Auf wenig Verständnis traf dabei insbesondere die Arbeit der „grünen“ Umweltdezernentin.

Dr. Kirchner versprach den Bürgern, das Thema immer wieder in den zuständigen Gremien zur Sprache zu bringen und sich dafür einzusetzen, dass so schnell wie möglich mit der Sanierung der verseuchten Seen und Böden begonnen und die dafür notwendigen Finanzmittel bereitgestellt würden.
0
1 Kommentar
57.470
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 16.08.2013 | 16:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.