Anzeige

Anhaltende Steuergeldverschwendung in Düsseldorf ist unerträglich

Quelle: fensterbau-ratgeber.de
Düsseldorf, 7. November 2018

Im aktuellen Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler wird auch Düsseldorf wieder einmal unrühmlich, nämlich mit der Wehrhahnlinie und dem Schauspielhaus, erwähnt.

Die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER mahnt schon seit 2004 im Stadtrat an, dass Politik und Verwaltung sehr achtsam mit dem Steuergeld umgehen sollen, welches von den Düsseldorfern hart erabeitet wird. Politik und Verwaltung sollen das Geld sorgsam verwalten und sich wie eine schwäbische Hausfrau immer wieder fragen, ob diese Ausgabe in dieser Art und Höhe auch wirklich verantwortlich ist.

Leider lassen CDU, SPD, Bündnis 90 / GRÜNE und FDP seit Jahren das notwendige Feingefühl und den gebührenden Sachverstand vermissen. Deshalb muss der Bund der Steuerzahler Düsseldorf immer wieder erwähnen.

Auch der Haushaltsentwurf 2019 setzt diese traurige Realität fort. Auch dort werden wieder viele Millionen Euro Steuergeld für Überflüssiges und Unnützes ausgegeben. Die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER weist sowohl in den Ausschüssen, als auch im Stadtrat, immer wieder darauf hin.

Alexander Führer, stellv. Geschäftsführer: „Die Düsseldorfer Bürger, Gewerbetreibenden und Unternehmer erwirtschaften das Steuergeld, welches anschließend ausgegeben wird. Deshalb sind Politik und Verwaltung verpflichtet, sehr sorgsam und sehr gewissenhaft mit dem ihnen anvertrauten Geld umzugehen. Es ist unerträglich, dass SPD, Bündnis 90 / GRÜNE und FDP Jahr für Jahr Steuergeld verschwenden und Anlässe lieferen, um im Schwarzbuch des Bundes der Steuerzahler Erwähnung zu finden.

Wenn man in der Schule Jahr für Jahr mangelhafte und ungenügende Leistungen erbringt, hat man das Lernziel des Jahres nicht erreicht und wird nicht in die nächste Klasse versetzt. Wenn SPD, Bündnis 90 / GRÜNE und FDP es nach Jahren nicht schaffen, dann müssen sie – oder die Wähler – dringend die Konsequenzen ziehen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.