Anzeige

Anfrage: Bußgelder für Müllsünder erhöhen?

Düsseldorf, 1. Februar 2020

2019 haben diverse Kommunen die Bußgelder für Müllsünder erhöht. Das Wegwerfen von Zigarettenstummeln, Taschentüchern oder Pappbechern kostet in Mannheim oder Heidelberg jetzt bis zu 75,- Euro, der ausgespuckte Kaumgummi 100,- Euro. Auch Berlin, Duisburg, Mönchengladbach und weitere Städte haben die Bußgelder deutlich erhöht.

Da dieses Problem auch in Düsseldorf immer weiter zunimmt, fragt die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER in der nächsten Ratsversammlung die Verwaltung, wie der aktuelle, konkrete Sach- und Diskussionsstand innerhalb der Stadtverwaltung Düsseldorf zu Bußgeldern für Müllsünder ist, wieviele Kontrollen in den letzten Jahren diesbezüglich durchgeführt wurden und wieviele Bußgelder in deren Folge verhängt, bezahlt, noch nicht bezahlt, beigetrieben bzw. als uneinbringlich ausgebucht worden sind.

Ratsherr Dr. Ulrich Wlecke, Fraktion Tierschutz FREIE WÄHLER: „Je mehr Müll auf Gewegen, in Parkanlagen und öffentlichen Plätzen herumliegt, desto ungemütlicher ist es. Auch in Düsseldorf besteht die Gefahr, dass Charme und Flair verloren gehen. Wenn gutes Zureden und freundliches Ermahnen nicht helfen, dann müssen wohl auch hier die Bußgelder für Müllsünder erhöht und die Kontrollen verstärkt werden.

Durch diese Anfrage wollen wir den Sach- und Diskussionsstand innerhalb der Stadtverwaltung in Erfahrung bringen.“

Foto: pixabay
0
7 Kommentare
48.184
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 01.02.2020 | 14:48  
48.184
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 01.02.2020 | 14:50  
48.184
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 01.02.2020 | 14:52  
48.184
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 01.02.2020 | 14:53  
3.311
Simon W. aus Wesel | 01.02.2020 | 23:02  
3.076
Alexander Führer aus Düsseldorf | 02.02.2020 | 09:17  
48.184
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 04.02.2020 | 03:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.