Anzeige

300 Gäste beim Herbstempfang der Handwerkskammer

Kammer-Vizepräsident Siegfried Schrempf überreichte dem Minister ein Baulot. (Foto: Handwerkskammer Düsseldorf/Wilfried Meyer)

Zum Herbstempfang konnte die Handwerkskammer Düsseldorf Ende November NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin als Spitzengast begrüßen. 300 Gäste aus Politik und Wirtschaft kamen zum traditionellen Treffen des Handwerks.

Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik trägt ein Minister den Titel "Handwerk" im Ressortnamen. Duin betonte, dass er sich als "Ombudsmann des Handwerks" verstehe. Ausdrücklich habe er die Meistergründungsprämie von den Sparzwängen ausgeschlossen. 15 000 Mal ist die Meisterprämie bereits bewilligt worden, landesweit seien dadurch 75 000 neue Arbeitsplätze entstanden. Die Bedeutung des Mittelstands und des Handwerks will die Landesregierung durch die Beteiligung an wichtigen Gesetzgebungsverfahren über eine Clearingstelle stärken. Dies habe es bisher noch nicht gegeben, sagte Duin. Alle Gesetze, die für den Mittelstand relevant seien, würden auf ihre Tauglichkeit geprüft und nötigenfalls geändert. Der Minister bedankte sich bei den Kammern für die gemeinsame Vorbereitung des Gesetzes. "Gemeinsam können wir viel erreichen", betonte er. Duin bekannte sich ausdrücklich zur dualen Berufsausbildung und lobte die Ausbildungsanstrengungen des Handwerks. Auszubildende in den Betrieben sollten für ihre Ausbildung werben. "Wir brauchen mehr Technikverständnis und Begeisterung", forderte der Minister.

Kammer-Vizepräsident Siegfried Schrempf würdigte zuvor in Vertretung für den erkrankten Präsidenten Wolfgang Schulhoff den Sachverstand Duins. Hier spüre man echte Sympathie für das Handwerk. Damit der Minister die Wirtschaftspolitik des Landes stets im Lot halte, überreichte Schrempf ihm symbolisch ein Baulot.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.