Anzeige

SHK-Innung wählte neuen Vorstand

Rolf Weber und Hans-Joachim Hering wurden von Kammerpräsident Andreas Ehlert ausgezeichnet (v.l.).
 
Der neue Vorstand: Alexander Ditgen, Obermeister Hans-Werner Eschrich, Peter Blumenrath (v.l.).

Die Versammlung der Innung Sanitär Heizung Klima Düsseldorf am 30. März stand ganz im Zeichen von Vorstandsneuwahlen, Abschied und Auszeichnungen.

„Gäbe es einen Oscar im Handwerk, dann wärst du der Preisträger.“ Besser hätte es Hans-Werner Eschrich, der gerade zum Obermeister der SHK-Innung gewählt worden war, in seiner Dankesrede auf seinen Vorgänger Dipl.-Ing. Hans-Joachim Hering nicht sagen können. Hans-Werner Eschrich war nur einer der Redner, die den früheren Vorstandsmitgliedern Hans-Joachim Hering, Rolf Weber und Peter Schmitz für ihr langjähriges Engagement in der Innung dankten. 170 Mitglieder sowie 50 Ehrengäste waren zu den Neuwahlen und zur Verabschiedung in den Henkel-Saal gekommen. Neben Eschrich wurden Alexander Ditgen und Peter Blumenrath als Stellvertreter des Obermeisters in den Vorstand gewählt.

Kammerpräsident Andreas Ehlert zeichnete Hering mit dem goldenen und Rolf Weber mit dem silbernen Ehrenzeichen aus, diese werden für besondere Verdienste im Handwerk verliehen. Zuvor hatte Ehlert gesagt, dass Hering die SHK-Innung zu einer starken Vorzeige-Innung gemacht habe. „Es ist wichtig, dass wir starke Innungen haben“, betonte Ehlert. „Ich bin froh, dass wir dich auf Landesebene noch lange behalten werden.“ Hering ist seit 2014 als Nachfolger Ehlerts Präsident des Unternehmerverbandes Handwerk NRW. Seit 1988 hatte Hering sich in der Innung ehrenamtlich engagiert und wurde 1992 zum Obermeister gewählt. Hans-Joachim Hering gehört seit 1993 dem Vorstand der Kreishandwerkerschaft Düsseldorf an und wurde 2011 zum Landesinnungsmeister des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima Nordrhein-Westfalen gewählt. Seit 2014 ist er auch Vizepräsident der Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen (Unternehmer NRW) und Vizepräsident des Nordrhein-Westfälischen Handwerkstages (NWHT). Ehlert würdigte auch die Verdienste von Rolf Weber und Peter Schmitz als etwas Besonderes. Schmitz, der bereits vor Jahren mit dem silbernen Ehrenzeichen ausgezeichnet wurde, habe als Lehrlingswart eine wichtige Aufgabe erfüllt: „Ob Handwerk Zukunft hat oder nicht, entscheidet sich schon in der Ausbildung.“

Dr. Udo Brockmeier, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf AG, würdigte die vielfältigen Kooperationen der Stadtwerke mit der Innung und die gute Tradition des Entwickelns von Geschäftsmodellen. „In der Digitalisierung müssen wir neue Wege gehen, vieles wird unser beider Branchen dabei auf den Kopf stellen“, erklärte Brockmeier in seinem Grußwort.

Fritz Hollweg, ehemaliger geschäftsführender Inhaber der Gottschall & Sohn KG, betonte, dass die Zusammenarbeit zwischen Innung und dem Großhandel immer ziel- und sachorientiert auf Augenhöhe gewesen sei. Als letzter Gratulant war Professor Dr. Dieter Oesterwind vom Zentrum für Innovative Energie-Systeme in Düsseldorf, an der Reihe. Er kritisierte, dass die Praktiker und Macher allgemein unterschätzt würden. Die Dampfmaschine sei schließlich nicht von Wissenschaftlern, sondern von Tüftlern und Handwerkern erfunden worden.

Zum Abschied erhielten Hering, Schmitz und Weber jeweils ein Porträt von einem Karikaturisten, das in einem entsprechenden Rahmen seinen Platz bei den Geehrten finden wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.