Anzeige

Lehrlingslossprechung der Elektro-Innung

Die neuen Gesellen.

Seit Freitag hat die Elektro-Innung Düsseldorf 85 neue Gesellinnen und Gesellen, davon 44 Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik und 41 Elektroniker der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik. Außerdem erhielten auch 13 Bürokaufleute aus Elektrobetrieben auf der Lehrlingslossprechung im Rahmen des Innungsfestes in der Rheinterrasse ihre Gesellenbriefe, insgesamt also 98 Lehrlinge. Damit bleibt die Zahl der Loszusprechenden auf ähnlich hohem Niveau wie im Jahr 2012 und im Jahr 2011 mit jeweils 91 Auszubildenden.

Unter den 520 Gästen waren Oberbürgermeister Dirk Elbers, Handwerkskammer-Präsident Prof. Wolfgang Schulhoff, Kreishandwerksmeister Thomas Dopheide, der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Lutz Denken sowie weitere Persönlichkeiten aus Handwerk, Handel, Politik und anderen Wirtschaftsbereichen. Festredner war der Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Arndt Hallmann.

„Der Facharbeitermangel ist bereits spürbar und somit ist es dringend erforderlich, Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen“, sagte Innungs-Obermeister Georg Eickholt in seiner Rede. Erfreuliche Tendenz: Die Zahl der Auszubildenden, die im Sommer 2012 eine Lehre als Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik anfingen, ist um etwa 20 Prozent gegenüber den Vorjahren gestiegen.

Die Betriebe des Elektrohandwerks nähmen die Problematik Fachkräftemangels ernst und bildeten ihren Berufsnachwuchs verstärkt selbst aus, so Eickholt. Die ersten Zahlen für das im Sommer 2013 beginnende Ausbildungsjahr ließen eine ähnliche Tendenz vermuten.
1
0
1 Kommentar
6
Philipp Rasche aus Düsseldorf | 14.05.2013 | 20:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.