Anzeige

310 neue Gesellen im Mönchengladbacher Handwerk

Ehrung der Jahresbesten.

Feierliche Stimmung im Sparkassen-Forum am Bismarckplatz: „Sie sind die Botschafter des Handwerks für die Zukunft“, sagte Kammer-Präsident Wolfgang Schulhoff bei der Lossprechung zu den 310 Junggesellen des Mönchengladbacher Handwerks.

Nicht nur der Präsident sondern auch der Kreishandwerksmeister freute sich über so viel Nachwuchs. Kreishandwerksmeister Frank Mund versprach in seinem Grußwort: „ Wir Handwerker werden in der Stadt Mönchengladbach auch in Zukunft mit unseren 3500 Betrieben und unseren 16000 Mitarbeitern weiterhin alles daran setzen, dass der Nachwuchs eine Chance hat und eine Berufsausbildung bekommt und dass diese unsere Heimatstadt lebenswert bleibt und noch lebenswerter wird.“ Aktuell hat das Mönchengladbacher Handwerk 1200 Auszubildende. Dem Oberbürgermeister und dem Stadtrat dankte er für das einstimmige Votum, die Straße vor dem Neubau der Kreishandwerkerschaft „Platz des Handwerks“ zu nennen. In Rheydt entsteht ein neuer „Handwerks-Campus“.

Oberbürgermeister Norbert Bude ließ es sich trotz Knieoperation nicht nehmen, an dem Festtag der Junggesellen teilzunehmen. „Das Handwerk ist ein wichtiger Faktor für diese Stadt“, betonte er. In Rheydt entstehe ein neues Gesicht der Stadt, insbesondere auch durch den Neubau des Handwerks.

Prof. Schulhoff stellte fest, dass das Handwerk in Politik und Gesellschaft angekommen ist. Dazu habe auch die Imagekampagne des Handwerks beigetragen. Das Handwerk habe sich in der Krise als stabilisierender Faktor erweisen. „Das Hire und Fire gibt es bei uns nicht“, sagte Schulhoff.

Junggesellin Janine Büchel, Kraftfahrzeugmechatronikern, dankte im Namen aller Lehrlinge den Ausbildern und ganz besonders ihrem Ausbildungsbetrieb, dem Autohaus Fleischhauer, der „mir als Frau diese Ausbildung ermöglicht hat“. Sie hat im Oktober vergangenen Jahres ein duales Studium Maschinenbau angefangen. Ihre Großeltern hatten extra eine Urlaubsreise abgesagt, um am Feiertag ihrer Enkelin teilzunehmen.

Olympiasieger Andreas Tölz als Gastredner

Andreas Tölzer, Gewinner der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London im Judo, zweifacher Vizeweltmeister und Europameister, berichtete über Höhen und Tiefen in seinem Leben und wie er sich nach Rückschlägen immer wieder selbst motiviert hat. „Mit 17 Jahren stand ich vor der Ausbildung zum Elektriker, hatte dann aber die Chance zur Sportförderkompanie der Bundeswehr zu gehen“, verriet er. Gesundheitliche Probleme hatten ihn 2009 zurückgeworfen, aber 2010 feierte er bei der Europameisterschaft in Wien mit einer Bronzemedaille ein sensationelles Comeback. Neben dem Sport machte er auch noch eine Trainerausbildung. „Ihr könnt es auch schaffen, euch neben dem Beruf weiterzubilden“, spornte er die Junghandwerker an.

Für das musikalische Intermezzo sorgte das Jugendblasorchester der Musikschule Mönchengladbach unter der Leitung von John Kikken.

Die Jahresbesten:
Sarah Blumenroth (Betrieb Dieter Jansen), Janine Büchel (Jacob Fleischhauer GmbH Co. KG), Daniel Eckers (Alstom Grid GmbH), Martin Lönes (H. & K. Hermanns Heizungsbau GmbH), Gino Mancinella (Betrieb Claus Wefers), Lukas Schöner (Betrieb Sascha Hermanns) und Stefanie Sips (LISA Frisuren und Kosmetik GmbH).

Den Leistungswettbewerb der Handwerkskammer gewannen: 1. Kammersieger Thomas Rüttgens (Gothe GmbH & Co. KG), 2. Christopher Trexler (H. & J. Jessen Baugesellschaft mbH & Co. KG). Die beste praktische Leistung bei den Gesellenprüfungen legte Janine Büchel (Jacob Fleischhauer GmbH Co. KG) ab. Der Sonderpreis der Schweißtechnischen Kursstätte für die beste praktische Leistung ging ebenfalls an Janine Büchel.
NFP
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.