Anzeige

Die „boot 2020“ sticht im Heimathafen Düsseldorf in See

Auf der Fachmesse „boot“ in Düsseldorf kommen nicht nur Badenixen auf ihre Kosten. (Foto: © boot Düsseldorf / TRD Freizeit und Reisen)

(TRD/MID) Segeln, Motorbootfahren, Surfen, Tauchen, Angeln: Wer in die Wasser-Welt eintauchen möchte, ohne dabei nass zu werden, der sollte einen Abstecher nach Düsseldorf machen. Denn die Rhein-Metropole ist der Heimat-Hafen der Fachmesse „boot“. Mit dem offiziellen „Glasen“ heißt es am 18. Januar: Leinen los für die „boot 2020“. Was heißt eigentlich „Glasen“? Für die nicht so Regelkundigen sei gesagt: Die Glasen-Uhr gibt in der Seefahrt durch akustische Signale die Wachzeiten an.

Rund 1.900 Aussteller aus 71 Ländern zeigen bis zum 26. Januar 2020 ihre interessantesten Neuheiten, attraktiven Weiterentwicklungen und maritimen Ausrüstungen. Damit ist der gesamte Markt in Düsseldorf zu Gast und lädt an neun Messetagen zu einer spannenden Reise durch die gesamte Welt des Wassersports in 17 Messehallen auf 230.000 Quadratmetern ein. Mit den Angebotsschwerpunkten Boote und Yachten, Motoren und Motorentechnik, Ausrüstung und Zubehör, Kanus, Kajaks, Rudern, Wassersportanlagen sowie Beach Resorts ist für jeden Wassersportler etwas dabei.

Die neue Halle 1 ist neue Heimat für Motoryachten zwischen 30 und 60 Fuß (10 bis 20 Meter). Beliebte, gemütliche Familienmodelle wie die niederländischen Stahlyachten – zum Beispiel aus der Linssen Werft – sind hier eingezogen. Aber auch Großserienhersteller wie Jeanneau, Beneteau, Bavaria, Sealine oder Greenline haben hier ihre Heimat gefunden.
Der Traum vom eigenen Boot treibt viele Menschen nach Düsseldorf. Doch selbst der kleinste Außenborder kann mal aufmucken, der Schiffsverkehr einem Respekt einjagen oder die passenden Unterbringungsmöglichkeiten für das neue Boot sind nicht geklärt. Das alles sind Fragen, die sich Einsteiger stellen. Beantwortet werden sie in der Halle 3. Am Stand von start boating, einer Initiative der boot Düsseldorf, gibt es Hilfe und Tipps von Experten, individuell zugeschnitten auf jeden Einsteiger in den Bootssport.

Nachhaltigkeit ist auch auf dem Wasser gefragt: Bootstouren mit der Familie im E-Boot sind in Skandinavien ganz alltäglich und werden auch in den anderen europäischen Ländern immer beliebter. In der Halle 4 sind zum Beispiel die X-Shore Boats des schwedischen Unternehmers Konrad Bergström an Bord. Auch die finnischen Boote zum Angeln und Relaxen bieten Freizeitmobilität für die ganze Familie. Die neuen Antriebsformen für Boote sind in nahezu allen Hallen der „boot 2020“ zu finden.


0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.