Anzeige

Schweizer Junge in Deutschland sexuell missbraucht, Täter muss in Psychatrie

Symbolbild (Foto: ©Pixapay)
Düsseldorf: Brunnen | Ein unscheinbares Haus in Düsseldorf war der Tatort.
Dort spielt ein nicht vorbestrafter 35-jähriger Koch gerne das Computerspiel Minecraft . Er lernt im Chat – Room den 12-jährigen Paul aus der Schweiz kennen. um Vertrauen bei dem Kind zu erreichen schenkt er ihm Administrator Vergünstigungen. Der Mann reist im Juni 2016 in die Schweiz, lernt Paul persönlich kennen und überredet ihn, mit nach Deutschland zu kommen. Der Junge stimmt zu, danach suchte die Schweizer Polizei unter Hochdruck nach dem Kind.

Nachdem sich kein Erfolg bei den Suchmaßnahmen auf Erfolg einstellen wollte, wendeten sich die Schweizer Ermittler an das Bundeskriminalamt und baten um Hilfe. Eine deutschenSpezialeinheit nahm den Koch unter Beobachtung und fanden den Jungen in dessen Haus. Paul wurde schwer sexuell missbraucht und war acht Tage in der Hand des Täters. Die Ermittler fanden auch Kinderpornografie.

Der Beschuldigte legte in der Untersuchungshaft ein Geständnis ab. Staatsanwalt und Nebenkläger hatten zehn Jahre Haft und Unterbringung in der Psychiatrie beantragt.
Nun wurde das Urteil am Düsseldorfer Landgericht gesprochen.
Der Beschuldigte ist zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Außerdem wird der Mann unbefristet in eine geschlossene Psychiatrie eingewiesen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt in diesem Fall weiter gegen den Mann. Es besteht der Verdacht, dass er noch weitere Opfer missbraucht haben könnte.

dpa/ gb
0
6 Kommentare
32.078
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 09.12.2016 | 14:51  
3.696
gdh portal aus Brunnen | 09.12.2016 | 15:22  
32.078
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 09.12.2016 | 15:30  
3.696
gdh portal aus Brunnen | 09.12.2016 | 15:41  
7.419
Barbara S. aus Ebsdorfergrund | 09.12.2016 | 16:50  
63.734
Tina vom Saalestrand aus Bad Kösen | 09.12.2016 | 19:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.