Anzeige

Polizei-Einsätze in Freibädern - Was ist da los, in unseren Frei-Bädern?

Rhein-Freibad-Anlage bei Wesel
Düsseldorf: am Rhein |



Was ist da los in deutschen Frei-Bädern? Sind die jungen Männer, die die Freibäder aufsuchen, zu hitzig, geht es ihnen zu gut, haben diese jungen Männer vielleicht nur Langeweile, zu viel Freizeit, sind sie traumatisiert, oder steigt ihnen einfach nur die Hitze zu Kopf!

Die Aggressivität und Respektlosigkeit nimmt unter den jungen Männern in Frei- Bädern  weiterhin zu. Pöpeleien, Massen-Krawalle, Schlägereien, Randale, Körperverletzungen, Anzüglichkeiten, Massengruppierungen von bis zu mehreren hundert jungen Männern gehören schon fast zur Tagesordnung! In den Bädern werden immer mehr Security-Kräfte benötigt. Polizeiliche Großeinsätze, notwendige Messerkontrollen und Pfeffersprayanwendungen seitens der Polizei sind zur Gewohnheit geworden. Hinzu noch, dass die Polizei für die Befragung und für die Aufnahme der Personalien, in den aller meisten Fällen einen Dolmetscher hinzuziehen muss. Traurig ist, dass Medien- Schlagzeilen, wie: "Hunderte Halbstarke umzingeln Familie", die Politik nicht berührt!
Folgend hier nur ein Teil-Auszug von den schlimmsten Vorfällen Monat Juni 2019.

Die schlimmsten Freibad-Vorfälle vom Juni 2019 zusammengefasst:

5. Juni, Berlin: Im Sommerbad in Berlin-Pankow ist es zu voll, es kommt zu Rangeleien. Am Eingang finden Messer-Kontrollen statt.
7. Juni, München: Im "Michaelibad" versammeln sich 50 Teenager zu Krawallen.
25. Juni, Haltern Am See (NRW): Rund 20 Personen schlagen am Pommes-Stand aufeinander ein. Die Polizei braucht zur Befragung einen Dolmetscher.
26. Juni, Gelsenkirchen (NRW): Ein Mann (21) geht mit einem Messer auf einen 23-jährigen los. Not-OP! Die Mordkommission ermittelt.
29. Juni, Stuttgart: Die Polizei geht mit Pfefferspray gegen rund 50 Randalierer vor. Ein Beamter wird dabei verletzt.
30. Juni, Rheinbad Düsseldorf: Polizeibeamte müssen gegen Hunderte Jugendliche vorgehen und das Bad räumen. Ähnliche Probleme hat es schon einen Tag zu vor gegeben, unter anderem sei es zu Körperverletzungen gekommen.

(Quelle: Textteile aus öffentlichen Medienberichten)
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
46.340
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 02.07.2019 | 06:55  
46.340
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 04.07.2019 | 01:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.