Anzeige

Bei Hitze können für Autofahrer viele gefährliche Situationen entstehen

Brandfalle abseits der Straße / Brandgefahr durch Abgasanlagen: Ein heißer Katalysator setzt bei einem Versuch die trockene Böschung in Brand. (Foto: Dekra)
(MID) Ein Auto heizt sich in der Sonne auf wie ein Backofen. Dagegen sind die 40 Grad Celsius, die gegenwärtig draußen herrschen, beinahe schon erfrischend. Kinder oder Tiere, die im aufgeheizten Fahrzeug sitzen, schweben in Lebensgefahr.

In so einem Fall sollte man zuerst in der näheren Umgebung nach dem Fahrer des Wagens suchen, raten Experten. Falls sich auf die Schnelle niemand findet, könne man sich im nächsten Schritt an die Polizei oder Feuerwehr wenden. "Sind die eingesperrten Kinder oder Tiere jedoch erkennbar gesundheitlich angeschlagen oder sogar ohnmächtig, ist Warten keine Option", sagen die Experten.

Die Angst vor rechtlichen Konsequenzen lässt viele Passanten zögern, im Notfall eine Autoscheibe einzuschlagen. Dies wird jedoch nicht als Straftat gewertet - ganz im Gegenteil: Sie sind sogar per Gesetz zur Hilfeleistung verpflichtet. Dennoch sollten Sie die Situation per Foto oder Video dokumentieren und, wenn möglich, andere Passanten als Zeugen hinzuziehen.

Aber wie schlagen Sie eine Scheibe richtig ein, ohne sich oder die Insassen zu gefährden? Generell sollten Retter sich nicht an der Front- oder Heckscheibe versuchen. Carglass-Experte Roland Wilkes empfiehlt: "Entscheiden Sie sich für die Seitenscheibe, die möglichst weit von den Insassen entfernt ist. Schlagen Sie diese am besten nahe am Rand mit einem spitzen Gegenstand wie einem Hammer oder einem spitzen Stein ein. So fliegen die Glassplitter nicht so weit und durch die Vorspannung des Glases wird die Scheibe komplett zerstört."

"Um sich bei der Rettungsaktion nicht selbst zu verletzten, sollten Sie nach Möglichkeit Handschuhe tragen oder die Hände mit einer Jacke oder Ähnlichem umwickeln", so der Experte. Beim Zuschlagen sei es außerdem ratsam, das Gesicht abzuwenden und so die Augen vor Splittern zu schützen.

"Um Schnittverletzungen zu vermeiden, entfernen Sie zuerst die Scherben am Innenrand des Fensters und öffnen dann durch einen Griff in den Innenraum eine Tür. Ist dies nicht möglich, müssen Sie die Insassen vorsichtig durch das eingeschlagene Fenster bergen", erklärt Roland Wilkes.

Danach sollten Kinder oder Haustiere schnell nach draußen in den Schatten gebracht und mit Wasser versorgt werden, bis Polizei und Rettungsdienste eintreffen.


Wollen die Deutschen für die Umwelt aufs Fliegen verzichten

0
1 Kommentar
13.835
Jost Kremmler aus Potsdam | 29.07.2019 | 21:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.