Anzeige

Kostenfreie Kulturangebote: Der Förderverein KulturLoge Dresden e.V. wird mit 1.000 Euro durch die Town & Country Stiftung gefördert

v.l.n.r. Christian Krentel-Seremet (Vereinsvorsitzender), Ute Bortlik (Stellvertretende Vorsitzende), Bernd Rasche (Botschafter der Town & Country Stiftung), Eckehard Bodenstein (Schatzmeister) (Foto: KulturLoge Dresden)
Dresden: KulturLoge Dresden |

Kulturinteressierte Familien aus einkommensschwachen Verhältnissen verzichten oftmals aus Kostengründen auf Unternehmungen, wie z.B. Konzerte oder Theaterbesuche. Diesem Problem widmet sich der Förderverein KulturLoge Dresden e.V. mit dem Projekt „KulturLoge Dresden“, welches finanziell benachteiligten Menschen sowie Familien mit Fluchterfahrung die Teilhabe am Kulturangebot Dresdens ermöglicht. Der Förderverein erhielt für sein bemerkenswertes Engagement eine Spende in Höhe von 1.000 Euro von der Town & Country Stiftung.

Konzerte oder Sportevents werden von vielen Menschen oft und gern besucht. Allerdings haben einige Kulturinteressierte keine finanziellen Möglichkeiten, um sich solche Veranstaltungen leisten zu können. Der Förderverein KulturLoge Dresden e.V. setzt sich seit 2012 mit dem Projekt „KulturLoge Dresden“ für einkommensschwache Familien und deren Teilhabe am kulturellen Angebot Dresdens ein. Mit einer Anmeldung können Eltern und Kinder Teil der KulturLoge werden und so kostenfreie Eintritte für z.B. Theater- oder Zirkusbesuche erhalten. Seit 2015 hat der Verein das Kulturangebot erweitert, indem konkret Familien mit Fluchterfahrung kostenlosen Eintritt in ausgewählte Veranstaltungen oder Einrichtungen erhalten.

„Insgesamt 55.000 Eintrittskarten konnten wir bereits an Menschen mit einem geringen Einkommen vermitteln. Allein 1.300 Karten waren es im letzten Jahr. Das zeigt uns, dass das Interesse am kulturellen Angebot bei den Bewohnern Dresdens sehr groß ist“, sagte Christiane Strohbach, Projektkoordinatorin der Kulturpatenschaften.

Die Town & Country Stiftung unterstützt mit dem Stiftungspreis die wichtige Arbeit und das unermüdliche Engagement aller Mitarbeiter und Ehrenamtlichen des Fördervereins KulturLoge Dresden e.V. Mit Hilfe der Spende sollen zukünftig noch viele Familien, Kinder und Jugendliche von dem Projekt profitieren und am kulturellen Leben Dresdens teilhaben können. „Kulturlogen gibt es mittlerweile in vielen Städten Deutschlands. Besonders in der Kulturstadt Dresden sollen interessierte Familien die Möglichkeit erhalten, die vielfältigen Angebote der Stadt zu nutzen, sodass folglich auch die Kinder ihr Zuhause besser kennen lernen“, sagte Bernd Rasche, Botschafter der Town & Country Stiftung im Raum Dresden, über das Projekt.

Die Town & Country Stiftung vergibt bereits zum siebten Mal in Folge den Town & Country Stiftungspreis zugunsten von benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Der diesjährige Spendentopf beinhaltet Fördermittel in einer Gesamthöhe von fast 600.000 Euro. Bundesweit werden 500 gemeinnützige Einrichtungen und Projekte mit jeweils 1.000 Euro gefördert. Zusätzlich wird ein herausragendes Projekt pro Bundesland mit einem zusätzlichen Förderbetrag von je 5.000 Euro prämiert. Diese finale Auszeichnung findet im Rahmen der Town & Country Stiftungsgala im Herbst 2019 statt.

Über die Town & Country Stiftung:
Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo gegründet und unterstützt mit dem Stiftungspreis gemeinnützige Einrichtungen, die sich für benachteiligte, kranke und behinderte Kinder und Jugendliche einsetzen. Dank des Engagements der Town & Country Lizenzpartner kann die Stiftung jährlich bedürftige Kinder und Familien fördern und freut sich über weitere Unterstützer.
Weitere Informationen zur Town & Country Stiftung finden Sie unter www.tc-stiftung.de

_________________________________________________
Town & Country Stiftung
Anger 55/56
99084 Erfurt

Medien-Ansprechpartnerin:
Tower PR
Selina Jendrossek
Telefon: 03641-8761182
E-Mail: pr@tc-stiftung.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.