Anzeige

Abwrackprämie auf die besondere Art

, Autobahn A2

Nicht schlecht staunten Beamte der Autobahnwache Kamen als sie am Samstagnachmittag, 07.02.2009, auf der Autobahn 2 in Dortmund einen Pkw kontrollierten, der auf dem Standstreifen abgestellt worden war.

Ein 55-jähriger Fahrzeugführer aus Dortmund hatte seinen ins Alter gekommenen Opel Astra mit einem kapitalen Motorschaden auf dem Seitenstreifen der BAB in Fahrtrichtung Hannover kurz vor der Anschlussstelle Dortmund-Lanstrop ohne jegliche Absicherung abgestellt.

Bevor er den Ort des Schreckens verließ, verfasste der Pkw-Fahrer noch handschriftlich eine Kurzmitteilung, welche er auf den Fahrersitz seines unverschlossenen Opels deponierte.

In dieser Mitteilung wurde ein etwaiger Auffinder des schrottreifen, 15-jährigen Fahrzeugs aufgefordert, über den ADAC, die Mitgliedsnummer wurde ebenfalls hinterlassen, sein Fahrzeug abschleppen zu lassen und die Abwrackprämie zu beantragen.

Da die "Abwrackprämie" nicht ordnungsgemäß abgesichert war und eine Gefahr darstellte, wurde ein Abschleppunternehmen beauftragt, den Opel Astra sicher unterzustellen.

Während des Wartens auf das Abschleppunternehmen traf der Pkw-Fahrer vor Ort ein. Er hatte sich offenbar doch dafür entschieden, sein Schrottfahrzeug wieder flott zu machen.

Dafür bestanden die eingesetzten Polizeibeamten auf ein Verwarnungsgeld, welches etwa in Höhe des wirtschaftlichen Wertes des Pkw lag.

Quelle:
Polizei Dortmund
Pressestelle
Wolfgang Wieland
Telefon: 0231-132 1020
Fax: 0231-132 1027
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.