Anzeige

VSC Donauwörth - Hauptversammlung 2018 - Neues Team um Rüdiger Schwarz

Die bei der HV anwesenden Geehrten ab 50 Jahre Mitgliedschaft, v.l.n.r.: Roland Pick-hard, Alfred Kundinger, Franz Duffek, Rüdiger Schwarz, OB Armin Neudert, Franz Bäuerle und Sportreferent Jo-nathan Schädle
 
Die neue Vorstandschaft des VSC Donauwörth (v.l.n.r.: Rene Hackert, Rüdiger Schwarz, Petra Schwarz, Uli Eibl und Götz Funk)
 
Alter und neuer Vorsitzender des VSC Donauwörth Rüdiger Schwarz bei seinem Jahresbericht
Am vergangenen Montag (19. November 2018) fand in den VSC Stauferstuben die Jahreshauptversammlung des größten Donauwörther Sportvereins statt. Und bereits vor Beginn stand fest, dass es der Beginn eines Umbruchs seitens der Führungsspitze des Vereins geben wird.

Dr. Böswald hinterlässt eine große Lücke

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden Rüdiger Schwarz, richtete OB Armin Neudert ein Gruß-wort an die Versammlung. Er fand dabei viel Lob für den VSC und betonte, dass der Donauwörther Traditions-verein ihm sehr am Herzen liegt. Sport ist Lebenselixier und der VSC biete dabei für jeden das Richtige. Rüdiger Schwarz gedachte anschließend der seit der letzten Hauptversammlung verstorbenen Mitglieder. Darunter einige äußerst verdiente Mitglieder, an der Spitze Präsident Dr. Alfred Böswald, sowie die ehemaligen Abteilungsleiter Kurt Benedicter, Josef Hermann, Ernst Kolonko und Karl Klopfer. Der VSC Vorsitzende Schwarz ließ dabei in seiner Laudatio für den am 2. November verstorbenen Präsidenten Dr. Alfred Böswald seine Verdienste in 48 Jahren als Präsident Revue passieren. Dr. Böswald war, was heute viele nicht mehr wissen, der Initiator für die Fusion des SC und VfL Donauwörth zum VSC in den 70er Jahren. Ihm ist es zu verdanken, dass es den VSC Donauwörth überhaupt gibt, denn es war zunächst ein steiniger Weg, doch die Erfolge auf breiter Basis gaben dem Visionär Böswald rechtrecht. Er (Böswald) war in seinen 48 Jahren als Präsident ein steter „Türöffner“ in allen Bereichen. Seine Verdienste für seinen VSC kann man in dem fast halben Jahrhundert, dem er dem Verein als Präsident vorstand, nicht aufzählen. Zusammengefasst: Präsident Dr. Alf-red Böswald war ein Glücksfall für den VSC Donauwörth und wird für ihn auch unersetzlich bleiben.

Steigende Mitgliederzahlen
Zählte man 2017 beim VSC 1.443 Mitglieder. Aktuell sind es inzwischen 1.466 die sich in 327 Schüler, 233 Ju-gendliche und 906 Erwachsene auf-gliedern. Die zahlenmäßig größten Abteilungen sind Handball und Vol-leyball.
Mit Stolz berichtete Schwarz von in-zwischen 50 lizenzierten Übungslei-tern, verteilt auf alle Abteilungen des Vereins, die im Jahre 2017 insgesamt 6.587 Stunden ehrenamtlich Sportler trainierten. Ein großer Teil davon wur-de hier im Kinder- und Jugendbereich geleistet! Er dankte aber auch den un-zähligen weiteren Helfern im Verein, die sich Woche für Woche für den VSC engagieren. Dieses ehrenamtliche Engagement darf man ohne Einschrän-kungen als Rückgrat der Gesellschaft titulieren. Dank zollte Schwarz der Stadt Donauwörth, dem Landkreis Donau-Ries, der Sparkasse Donau-wörth sowie der RVB Donauwörth für die stete finanzielle wie materielle Unterstützung. In seinem Bericht stellte Schwarz die Situation der Sportvereine in Deutschland dar. Schwarz: Unsere Gesellschaft ist auf die engagierte Arbeit der Sportvereine mit ihren ehrenamtlichen Helfern an-gewiesen und sie will und kann auf deren Mitarbeit nicht verzichten! Die Arbeit in der Vorstandschaft bezeichnete er als stets offen und transparent.


Positive finanzielle Entwicklung
Der scheidende Schatzmeisters Wolfgang Häckel berichtete von einem zu-friedenstellenden Geschäftsjahr 2017, das mit schwarzen Zahlen abgeschlossen werden konnte. Dabei flossen über 131.000 Euro in den laufenden Sport-betrieb ein. Für die Kassenprüfer lobte Josef Reinhard die Kassenführung der Geschäftsstelle und der Abteilungskas-siere und bestätigten der Vereinsführung insgesamt eine äußerst umsichtige und sparsame Haushaltsführung. Die anwesenden Mitglieder entlasteten anschließend ohne Gegenstimme den Kassier und die komplette Vorstand-schaft. Schwarz bedankte sich bei allen, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben.

Vier Neue in der Vorstandschaft
Da sich einige der erfahrenen und bewährten Vorstandsmitglieder nicht mehr zu Wahl stellten, dankte Vorsitzender Rüdiger Schwarz diesen noch-mals für ihre langjährige und engagierte Mitarbeit. Dies waren Dr. Stefanie Musaeus (Schriftführerin), Wolfgang Häckel (Schatzmeister) und Werner Stamm (Ehrenausschussvorsitzender). Alle haben sich hervorragend für ihren VSC viele Jahre engagiert und es war für Schwarz lange Zeit nicht einfach Kandidaten zu finden, die diese ehren-amtliche Tätigkeit übernehmen.

Was in der heutigen Zeit alles andere als selbstverständlich ist, konnte Schwarz der Hauptversammlung eine neue Mannschaft präsentieren, die sich zur Wahl stellte. Unter der Leitung von OB Armin Neudert als Wahlleiter wurde die neue Mannschaft jeweils ohne Gegenstimme gewählt. Neben Vorsitzenden Rüdiger Schwarz, seinem Stellvertreter Götz Funk und Pressewart Günther Gierak, besteht die neue Vorstandschaft des VSC Donauwörth aus Rene Hackert (3. Vorsitzender), Petra Schwarz (Schatzmeisterin), Uli Eibl (Schriftführer) und Julia Stolte (Ehrenausschussvorsitzende). Die beiden Kassenprüfer Josef Reinhard und Karl Stix wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt.

Positive Tendenz im Haushalt 2018
Die sparsame Vereinsführung spiegelt sich auch im Haushalt 2018 wider, der ohne Gegenstimme angenommen wur-de. Dank gestiegener Einnahmen, u.a. durch höhere Mitgliederzahlen, entwi-ckelt sich die finanzielle Lage äußerst positiv, dies spüren die Abteilungen bereits durch höhere Zuschüsse. Aktu-ell gehe man davon aus, dass der VSC in spätestens zehn Jahren schuldenfrei sein wird.

Vier Mitglieder 70 Jahre im VSC
Zum Abschluss der Jahreshauptver-sammlung standen die Ehrungen auf der Tagesordnung. Geehrt wurden 10 Mitglieder für 25 Jahre, 6 Mitglieder für 40 Jahre, 4 Mitglieder für 50 Jahre, 1 Mitglied für 60 Jahre sowie Franz Bäuerle, Alfred Biberacher, Alfred Kundinger und Franz Duffek für 70 Jahre im VSC. Unter den Jubilaren standen auch der alte und neue Vorsit-zende des Vereins Rüdiger Schwarz sowie der Kreisvorsitzende des BLSV, Roland Pickhard (beide 50 Jahre beim VSC).




Die Ehrungen:

Für 70 Jahre Mitgliedschaft:
Franz Bäuerle, Alfred Biberacher, Alf-red Kundinger, Franz Duffek

Für 60 Jahre Mitgliedschaft:
Josef Zinsmeister

Für 50 Jahre Mitgliedschaft:
Reiner Egger, Roland Pickhard, Dr. Günther Sibinger, Rüdiger Schwarz


Für 40 Jahre Mitgliedschaft:
Wolfgang Gröger, Robert Luxenhofer, Stefan Mederle, Wibke Reiter, Peter Straub, Jochen Weber

Für 25 Jahre Mitgliedschaft:

Hildegard Bauer, Germana Ballmann, Christina Draxler, Wolfgang Häckel, Petra Heel, Gottfried Hornung, Jiri Kocourek, Alexander Musaeus, Anna Sehnert, Stephan Volmering,





1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.