Anzeige

VSC Donauwörth ein starker Verein – Kritischer Bericht des Vorsitzenden zur Situation der Sportvereine

VSC Vorsitzender Rüdiger Schwarz bei seiner Rede
 
Einige der VSC-Jubilare umringt von Mitgliedern des Vorstandes: (v.l.n.r.) Vorsitzender Rüdiger Schwarz, Richard Probst, Klaus Ambrosy, Josef Faul, Präsident Dr. Alfred Böswald, Ehrenausschussvor-sitzender Werner Stamm.
VSC Donauwörth ein starker Verein – Kritischer Bericht des Vorsitzen-den zur Situation der Sportvereine

Trotz der Tatsache, dass die Jahreshauptversammlung beim größten Donauwörther Sportverein, dem VSC Donauwörth, in der ersten Ferienwoche stattfand und es hochsommerlich warm war, fanden sich relativ viele Mitglieder im Saal der Stauferpark-Stuben ein.

Präsident Dr. Alfred Böswald bedankt sich in seinem Grußwort bei allen treuen Mitgliedern für ihr Zusammenstehen im VSC Donauwörth. In deren Namen betont er das enorme Engagement der Vorstandsmitglieder. Im Besonderen hebt er den 1. Vorsitzenden Rüdiger Schwarz heraus, dem, obwohl ehrenamtlich, keine Arbeit zu viel ist, der immer einen klaren Standpunkt vertritt und als zielbewusste Führungs-kraft überzeugt.
In seinem zweiten Anliegen nennt Böswald die Vielzahl der Sparten im VSC einen Garanten des Zusammen-halts und einen Wegweiser zur Ge-meinschaft hin in einer leider immer mehr ichsüchtigen Gesellschaft. Böswald: „Im Sport sucht man den gesunden Wettbewerb, lernt gewinnen ohne Angeberei und lernt auch verlieren ohne Wertverlust“. Sein Wunsch ist und bleibt es, dass mit diesem Kitt die Sparten zusammenwachsen und sich zum Hauptverein als bestmögliche Lösung ihrer Bedürfnisse bekennen.

Steigende Mitgliederzahlen
Nach einer Gedenkminute für die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder gab der Vorsitzende seinen Jahresbericht. So zählte man 2016 beim VSC 1.377 Mitglieder. Aktuell sind es inzwischen 1.443, die sich in 279 Schü-ler, 257 Jugendliche und 907 Erwachsene aufgliedern. Die zahlenmäßig größten Abteilungen sind Handball (259) und Volleyball (216).
Mit Stolz berichtete Schwarz von inzwischen 50 lizenzierten Übungsleitern, verteilt auf alle Abteilungen des Vereins, die in 2016 insgesamt 6.321 Stunden ehrenamtlich Sportler trainierten. Ein großer Teil davon wurde hier im Kinder- und Jugendbereich geleistet! Er dankte aber auch den unzähligen weiteren Helfern im Verein, die sich Woche für Woche für den VSC engagieren. Dieses ehrenamtliche Engagement darf man ohne Einschrän-kungen als Rückgrat der Gesellschaft titulieren. Dank zollte Schwarz der Stadt Donauwörth, dem Landkreis Donau-Ries sowie u.a. der Sparkasse Donauwörth für die stete finanzielle wie materielle Unterstützung. In seinem Bericht stellte Schwarz die Situation der Sportvereine in Deutschland dar. Dabei skizierte er wichtiger werdende Arbeit der Sportvereine bei der Integration, die Kooperationsmöglichkeiten mit den Schulen, die Gesundheitsversorgung, aber auch das bürgerschaftliche Engagement heraus. Schwarz: Ohne das ehrenamtliche großartige Engagement der Sportvereine wäre vieles heute nicht mehr, oder nur mit großem finanziellem Aufwand, überhaupt möglich!

Positive finanzielle Entwicklung
Schatzmeisters Wolfgang Häckel berichtete von einem zufriedenstellenden Geschäftsjahr 2016, das mit schwarzen Zahlen abgeschlossen werden konnte. Die Kassenprüfer Josef Reinhard und Karl Stix lobten die Kassenführung der Geschäftsstelle und der Abteilungskassiere und bestätigten der Vereinsführung insgesamt eine äußerst umsichtige und sparsame Haushaltsführung. Die anwesenden Mitglieder entlasteten anschließend einstimmig den Kassier und die komplette Vorstandschaft. Schwarz bedankte sich bei allen, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben.
Positive Tendenz im Haushalt 2017
Die sparsame Vereinsführung spiegelt sich auch im Haushalt 2017 wider, der ohne Gegenstimme angenommen wur-de. Dank gestiegener Einnahmen, u.a. durch höhere Mitgliederzahlen, entwickelt sich die finanzielle Lage äußerst positiv, dies spüren die Abteilungen bereits durch höhere Zuschüsse. Aktu-ell gehe man davon aus, dass der VSC in spätestens acht bis neun Jahren schuldenfrei ist.

Erich Natterer 60 Jahre im VSC
Zum Abschluss der Jahreshauptver-sammlung standen die Ehrungen auf der Tagesordnung. Geehrt wurden 17 Mitglieder für 25 Jahre, 6 Mitglieder für 40 Jahre, 5 Mitglieder für 50 Jahre sowie Erich Natterer für 60 Jahre im VSC.




Ehrungen:

Für 60 Jahre Mitgliedschaft:
Erich Natterer

Für 50 Jahre Mitgliedschaft:
Klaus Ambrosy, Josef Faul, Anni Ferch, Franz Oberholzner, Ella Völkl

Für 40 Jahre Mitgliedschaft:
Volker Hartmann, Franziska Miller, Bernd Mittel, Richard Probst, Gerd Schmidt, Ewald Straub

Für 25 Jahre Mitgliedschaft:
Andrea Bugar, Sabine Buse, Christine Czornack, Wolfgang Czornack, Mi-chael Gierak, Petra Gierak, Melanie Glashauser, Richard Guerra, Elisabeth Knab, Hannes Köhnlein, Bernhard Meyer, Stefan Reinelt, Stefan Sailer, Katharina Sandner, Silvio Scheunig, Julia Schlosser, Anna Zach
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.