Anzeige

Tobias Gröbl wird Deutscher Vizemeister im Crosslauf der Männer M35

Start zum Lauf der Männer M35 bis 45 mit Tobias Gröbl an der Spitze
Donauwörth: Wald | Ohrdruf, am Rande des Rennsteigs gelegen, war für drei Läufer der LG Zusam am Wochenende erneut eine Reise wert. Wie schon im Jahr 2012 gingen in der thüringischen Kleinstadt bei passablen Witterungsbedingungen und einer anspruchsvollen Laufstrecke die Deutschen Crossmeisterschaften über die Bühne. Erhebliche organisatorische Mängel, insbesondere bei der Auswertung und Siegerehrung, warfen jedoch kein gutes Licht auf den Veranstalter.
Zuerst musste Tobias Gröbl die kräftezehrende Strecke am Fuße des Goldberges in Angriff nehmen. Eine große Startrunde und vier kleinere Runden mit insgesamt 6400 Meter Streckenlänge waren von den knapp 100 Männern der Altersklasse M35 bis 45 zu bewältigen. Vom Start weg übernahm Tobias Gröbl, 2012 an gleicher Stelle Deutscher Meister auf der Männer-Mittelstrecke, die Initiative und führte das Feld mit deutlichem Vorsprung an. Erst am Ende der vorletzten Runde gelang es seinem schärfsten Verfolger, Christian Wiese von Hannover Athletics, zu ihm aufzuschließen. In der Schlussphase des Rennens machten sich bei Tobias die gesundheitlichen Beeinträchtigungen der letzten Wochen bemerkbar und somit musste er seinem Hannoveraner Konkurrenten im Ziel mit acht Sekunden den Vortritt lassen. In ausgezeichneten 21:35 Minuten erkämpfte sich der 35-jährige Itzinger jedoch die Deutschen Vizemeisterschaft bei den Männern M35. Damit komplettierte Tobias Gröbl seine Medaillensammlung bei Deutschen Crossmeisterschaften. Denn nach Gold im Jahr 2012 und Mannschaftsbronze im Vorjahr gehört nun auch eine Silbermedaille zu seinen Erfolgen.
Das Toprennen des Tages, die Männer-Mittelstrecke über 4100 Meter bot fast alles auf, was in Deutschlands Laufszene Rang und Namen hat. Ohne Standortbestimmung ging Mario Leser, da er bei den Schwäbischen und Bayerischen Meisterschaften auf Grund eines Trainingsaufenthaltes in Portugal fehlte, an den Start. In einem irren Sprint jagte das 113 Teilnehmer starke Läuferfeld durch die Runden, wobei sich Mario Leser im ersten Drittel einreihen konnte. Hartnäckig, mit vielen Rhythmuswechseln kämpfend machte der 24-jährige Ehinger Platz um Platz gut. Belohnt wurde seine starke Leistung im Ziel mit einem hervorragenden 23. Platz in 13:57 Minuten.
Die gleiche Distanz stand im Lauf der männlichen Jugend U18 auch für Felix Gollmitzer auf dem Programm. Mutig lief der 16-jährige Gymnasiast die erste von drei Runden im Führungstrio mit. Obwohl er in der Folge dem hohen Tempo seiner Mitkonkurrenten nicht mehr ganz folgen konnte, zeigte er bei seinem ersten Auftritt bei Deutschen Meisterschaften eine Klasse Vorstellung. Im Ziel durfte sich Felix Gollmitzer nach 14:43 Minuten über einen tollen 12. Platz freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.