Anzeige

Taekwondo: Größte Veranstaltung seit 20 Jahren - Carolin Malz neuer Schwarzgurt im VSC

Die neue Schwarzgurtträgerin Carolin Malz freut sich nach bestandener DAN-Prüfung zusammen mit ihrem Coach Julian Bock.
Zum ersten Mal in der Geschichte des VSC durfte die Taekwondo-Abteilung des VSC Donauwörth eine von drei bayernweit stattfindenden Schwarzgurt-Prüfung ausrichten. Für sie war es eine besondere Ehre, bedeutete dies für die Sparte doch die größte Veranstaltung seit über 20 Jahren.
Aus ganz Bayern waren 50 Prüfungskandidaten gemeinsam mit ihren Coaches, Helfern und Fans in die Neudegger Turnhalle nach Donauwörth angereist. Insgesamt fanden sich mehr als 150 Sportinteressierte und Zuschauer ein, um den Kandidaten die Daumen zu drücken. Auch der VSC Donauwörth hatte mit Carolin Malz (19) und Thorsten Gerstl (19) zwei Prüflinge am Start, die nach acht Jahren Taekwondo-Training nun erstmals zur DAN-Prüfung antraten.
Beide bekamen im Vorfeld mit der Chil-jang als Überprüfungsform ein Traumlos geliefert, so dass sie das Fach Poomsae, den Kampf gegen eine imaginären Gegner, mit Bravour meistern konnten. Beide Sportler hatten zudem mit den ihnen zugewiesenen Partnern Glück und konnten den abgesprochenen Zweikampf, das Ilbo-Taeryon, sehr gut und sehr präzise vortragen. Hierbei ging es vor allem um Technik und Abstandskontrolle. Der bei jeder DAN-Prüfung hauptsächlich bemängelte Zweikampf war auch bei den beiden Donauwörther Kandidaten nicht die herausragendste Disziplin, aber es reichte um die benötigten Punkte einzufahren.

Gute Trainingsvorbereitung zahlte sich aus

In der Kategorie Selbstverteidigung profitierten Carolin Malz und Thorsten Gerstl vom langen und sportartenübergreifenden Training. Erstmals wurden elementare, grundsätzliche Übungen wie z.B. Fallschule und Stürze auf dem Hallenboden geprüft. Was andere Prüflinge kalt erwischte, gehörte für die beiden Donauwörther schon in der Vorbereitung zur Routine.
Als letztes Fach stand der immer mit Spannung erwartete Bruchtest an. Alle anderen Disziplinen können bis zur Perfektion trainiert werden - beim Bruchtest entscheidet jedoch immer die Nervenstärke, ob die Übung auch gelingt. Carolin Malz schaffte ihren Einzelbruchtest ohne Probleme, in der Kombination von zwei Brettern scheiterte sie jedoch und musste sich daher mit nur zwei gebrochenen von insgesamt drei Brettern zufrieden geben.

Nerven reichten beim Bruchtest nicht aus

Thorsten Gerstl, der am Prüfungstag seinen 19. Geburtstag beging, hatte hingegen sehr viel Pech mit seinem Bruchtest. Trotz intensiver Trainingsroutine und der Sicherheit, dass die Bretter im Training immer brachen, scheiterte er bei beiden Versuchen in der Kombination. Zu allem Unglück brach dann auch der Einzelbruchtest nicht. Ohne zerbrochenes Brett musste Thorsten Gerstl somit diese Übung beenden. Damit war klar, dass das mit dem Schwarzgurt nichts mehr werden konnte.
Das Trainerteam wird Thorsten Gerstl mit allen Mitteln für die Wiederholungsprüfung im nächsten Jahr vorbereiten und freut sich umso mehr über die neue DAN-Trägerin in ihren Reihen! Die VSC-Abteilung bedankt sich herzlich bei allen Sponsoren und Unterstützern, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Ihr besonderer Dank gilt der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth und der Sparkasse Donauwörth, der Bissinger Auerquelle, dem Backhaus Pfister sowie dem Fitness- und Gesundheitszentrum „Xundheit“ in Bäumenheim.
0
1 Kommentar
86.816
Ali Kocaman aus Donauwörth | 06.08.2010 | 22:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.