Anzeige

Selbstbehauptung, Eigenschutz und Gewaltprävention in der Volksschule Fünfstetten-Gosheim

Die Klasse 4 zusammen mit Polizeihauptkommissar Michael Deisenhofer.
Donauwörth: Budo | Die Seminarreihe „Eigenschutz, Selbstbehauptung und Gewaltprävention“ ist auch über die Donauwörther Grenzen hinaus bekannt. Nach den populären und sehr gefragten Kursen an den Donauwörther Grundschulen wurden die Referenten Polizeihauptkommissar Michael Deisenhofer und die Taekwondo-Trainerin Catrin Häckel zum Elternabend nach Huisheim eingeladen.
Dort wurde den anwesenden Eltern und Schulleiterin Stefanie Fuß das Ziel dieser Kurse erläutert. Wichtig war den Referenten zu betonen, dass es sich hierbei eben nicht um einen reinen Selbstverteidigungskurs, sondern um ein Verhaltenstraining handelt. Die Kinder sollten lernen, in bestimmten Situationen richtig zu reagieren, oder – noch besser – erst gar nicht in solche Situationen zu kommen.
Michael Deisenhofer besuchte daraufhin alle Klassen der Grundschule, um sie in der Theorie zu diesem Thema hinzuführen. Er sprach dabei das Verhalten auf dem Schulweg, zu Hause an der Türe sowie am Telefon an und erklärte, wo die Kinder im Ernstfall um Hilfe ersuchen sollten. In den höheren Jahrgangsstufen der dritten und vierten Klasse kam ausserdem das Thema Gewalt zur Sprache.
Die praktische Übung erfolgte dann durch Catrin Häckel, die hier von der Polizei Donauwörth in Form von Yvonne Fackler und Michael Deisenhofer unterstützt wurde. Los ging es mit lockeren Aufwärmspielchen, die bereits zielgerichtet auf den Trainingsinhalt hinführten, bei denen unter anderem Koordinationsspiele mit Schreiübungen verbunden wurden. Die Kinder sollten spielerisch lernen, im Ernstfall schnell wegzulaufen und dabei trotzdem laut zu schreien. Geübt wurden auch die richtige Körperhaltung, das Halten des Blickkontaktes und mit fester Stimme zu arbeiten.
Natürlich durften auch Tritte und Schläge auf Pratzen und Schlagpolstern nicht fehlen, die den Kindern grossen Spass bereiteten und ihnen gleichzeitig die Hemmung nahmen, auch im Ernstfall richtig zuzutreten. Die Genauigkeit der Tritte wurde an Weichbodenmatten trainiert, die einen Angreifer darstellte. Die Schüler lernten dazu vitale Punkte, die sie treffen sollten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.