Anzeige

Regionalliga-Pandas starten optimal in die neue Saison

Auch wenn es die Gegner versuchten, konnten diese seine Kreise nicht wirkungsvoll einschränken. Thomas Fischer führte seine Mannschaft ausgezeichnet.

Beim Saisonauftakt am vergangenen Samstag bewiesen die Regionalliga-Pandas des BVSV Donauwörth, dass sie das Zünglein an der Waage sein werden, wenn es um den Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd gehen wird. Sie bezwangen in überzeugender Manier den VdR Würzburg 72:46 und Aufsteiger RSC Tirol 68:56.

BVSV Donauwörth 1 – VdR Würzburg 72:46 (36:19)
Von Beginn an dominierten die Nordschwaben ihre unterfränkischen Gäste. Da der Absteiger aus der 2. Bundesliga Süd seinen eigentlich etatmäßigen Center nicht mit an die Donau bringen konnte, nutzten die Gastgeber ihre Überlegenheit unter den Brettern gnadenlos aus. Christian Herb, Georg Sager und Anton Grill sammelten die gegnerischen Rebounds unter dem eigenen Korb ein und schon ging es ab unter den gegnerischen Korb. Siggi Wünsch und Peter Kleinhans brachten die Center gekonnt in die gegnerische Zone. Besonders Christian Herb konnte sich dort sicher durchsetzen. Durch seine Treffsicherheit konnte er 38 Punkte für das Team des BVSV Donauwörth erzielen. Gewohnt sicher agierten Anton Grill und Thomas Fischer. Durch ihren Druck und ihre Sicherheit im Abschluss kamen die Einheimischen zu einem in keiner Weise gefährdeten, sicheren Erfolg. Daran konnte auch der treffsichere Würzburger Sebastian Sauer mit seinen 28 Punkten nichts ändern.

BVSV Donauwörth 1 – RSC Tirol 68:56 (32:32)
Da der RSC Tirol den VdR nach anfänglichen Schwierigkeiten letztlich deutlich 73:54 bezwingen konnte, war das Team von Spielertrainer Peter Kleinhans gewarnt. Da beide Teams mit ähnlicher Taktik agierten und sehr sicher ihre Chancen verwandelten, stand es zur Halbzeit 32:32 unentschieden. Dann griff Trainer Kleinhans ganz tief in die Trickkiste und brachte mit Florian Osenberg einen frischen Center aufs Feld. Diese Maßnahme brachte die Wende. Der 17jährige Youngster der sonst für das Oberliga-Team auf Korbjagd geht, sorgte für reichlich Tempo und Entlastung für Anton Grill. Dieser musste fortan nicht alleine für Punkte sorgen, insgesamt kam er auf 27 Punkte. Florian Osenberg konnte in nur einer Halbzeit 20 Punkte erzielen und die Verteidigung noch mehr stabilisieren, so dass Thomas Fischer großen Druck auf den gegnerischen Aufbau ausüben und so das Spiel der Tiroler ins Wanken bringen konnte.

Für BVSV Donauwörth spielten: Christian Herb (38/2), Siegbert Wünsch (0/n.e.), Heinz Stöhr (0/4), Georg Sager (4/n.e.), Peter Kleinhans (0/2), Anton Grill (16/27), Thomas Fischer (14/13) und Florian Osenberg (n.a./20)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.