Anzeige

Mit ihrem Heimsieg über Tübingen beenden die erfolgreichen Oberliga-Pandas des BVSV Donauwörth die Saison als Vizemeister

Auch beim letzten Spieltag der Oberliga-Süd konnten sich die Gegner strecken wie sie wollten - Florian Osenberg war einfach nicht zu stoppen.
Lange mussten die Oberliga-Pandas auf ihen letzten Spieltag warten. Nach Rückzug von Pforzheim aus der Liga, organisatorischen Problemen des Spielleiters und Unbespielbarkeit der Halle in Ellwangen, war es nun am vergangenen Samstag, 14.04.2012 endlich soweit. In der ungewohnten Neudegger Halle kam es zum letzten Aufeinandertreffen der zweiten Donauwörther Spielzeit in der Oberliga-Süd, mit dem Team des RSKV Tübingen.

Spielertrainer Franko Wiessala gab vor der Begegnung die Marschroute vor: "Wir wollen noch einmal viel Spaß haben!" Auf dem Spielfeld ließ er dann auch Taten folgen. In der Anfangsphase der Begegnung fand jeder seiner Würfe den Weg durch die Reuse und schnell führten die Gastgeber 6:0 (3. Spielminute). Der Tübinger Tobias Schreiner sorgte durch 8 Punkte in Folge, insgesamt kam er auf 18 Punkte, dafür, dass Tübingen bis zur 1. Viertelpause beim Stand von 14:12 den Anschluss halten konnte. Zu Beginn des 2. Viertels trafen die langen Kerls der Pandas, Franko Wiessala, Florian Osenberg und Johann Huber wieder mit traumhafter Sicherheit und erhöhten schnell auf 24:14 (15.). Bis zur Halbzeit hielt der Schlendrian etwas Einzug ins Spiel der Nordschwaben. Mitunter fanden einfache Pässe nicht den richtigen Adressaten oder Punkte wollten ganz besonders schön erzielt werden. Allerdings konnten die Gäste kein Kapital daraus schlagen. Zur Halbzeit lagen die Einheimischen 31:21 in Front. Florian Osenberg hatte sich ganz offensichtlich in der Pause gut erholt. Denn er explodierte in der Folgezeit geradezu und brachte sein Team durch schnell und sicher vorgetragene Angriffe vorentscheidend 43:25 (28.) in Führung. Im Gefühl des sicheren Erfolgs ließen es die Donauwörther dann etwas zu ruhig und etwas zu sorglos angehen. Wiederum schlichen sich Abstimmungsprobleme ein. Diesmal konnten jedoch die Tübinger Kapital daraus schlagen und auf 45:39 (35.) verkürzen. Bis dahin hatten die Gastgeber noch keinen einzigen erfolgreichen Wurf im Schlußviertel erzielen können. Nochmals wurden in einer Auszeit alle Kräfte mobilisiert, um die bislang so erfreuliche und erfolgreiche Oberliga-Saison zu einem würdigen Abschluss zu bringen, Florian Osenberg unter dem gegnerischen Korb in Szene gesetzt und dieser verwandelte seine Chancen nun wieder sicher oder passt zu seinem Vater Günter Osenberg, der nicht minder treffsicher die Führung auf 55:42 (39. Minute) ausbauen konnte. Bis zur Schlusssirene konnten die Gäste zwar noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Am verdienten 55:46 Erfolg der Nordschwaben konnten sie letztlich nichts mehr ändern. Mit diesem Erfolg können sich die Oberliga-Pandas des Behinderten- und Versehrtensportverein Donauwörth über den Titel des Vizemeisters freuen.

Für Donauwörth spielten: Günter Osenberg (4 Punkte), Helmut Schmalz (2), Johann Huber (9), Franko Wiessala (10), Klaus Berger (6) und Florian Osenberg (24).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.