Anzeige

Mit neuem Caritas-Zentrum ein zweites Gotteshaus entstanden

Für das neue Herzstück der Caritas in der Donauwörther Reichsstraße 52 und 54haben sie sich eingesetzt: (v.li.n.re.) Dekan Ottmar Kästler, Landrat Stefan Rößle, Oberbürgermeister Armin Neudert, Caritas-Geschäftsführer Martin Gaertner, Diözesan-Caritasdirektor Pfarrer Dr. Andreas Magg, die Vorsitzende des Caritasverbandes Maria Bauer und der ehemalige CSU-Landtagsfraktionsvorsitzende Georg Schmid. Foto: Caritas.
 
Das ganze Team des neuen Caritas-Beratungs- und Begegnungszentrums in der Donauwörther Reichsstraße 52 und 54 freut sich über den neuen Arbeitsplatz. Foto: Caritas.

Caritas-Verband feiert Umzug in sein neues Beratungs- und Begegnungszentrum

Donauwörth, 24.07.2013 (pca). Eng war es für die Caritas im Zehenthof 10 in Donauwörth geworden. Ging jemand nach Hause, wartete schon der nächste Mitarbeiter darauf, seinen Platz einnehmen zu können. Das ist nun Vergangenheit. Der Caritasverband für den Landkreis Donau-Ries e. V. und die Caritas-Sozialstation sind mit ihrem neuen Beratungs- und Begegnungszentrum in die Reichsstraße 52 und 54 umgezogen. Mit den beiden sanierten und umgebauten Altbauten kann der katholische Wohlfahrtsverband nun seine verschiedenen Dienste für Menschen in Not und schwierigen Lebenslagen bündeln und seine Synergieeffekte nutzen. Am Dienstag Abend feierte nun die Caritas ihre neue Heimstatt mit Gottesdienst und einem bescheidenen Festakt. Augsburgs Diözesan-Caritasdirektor Pfarrer Dr. Andreas Magg spendete schließlich den beiden Caritas-Häusern den kirchlichen Segen.

Er betonte die grundsätzliche Bedeutung des Caritas-Zentrums für die katholische Kirche in Donauwörth: „Hier in der Reichsstraße 52 und 54 ist ein zweites Gotteshaus neben der Liebfrauenmünster entstanden.“ Die „Liebestätigkeit“ sei, so die Caritas-Enzyklika „Deus caritas est“ von Papst Benedikt XVI., „Wesensausdruck der Kirche selbst“. Das Engagement für Menschen in Not und für die Gesellschaft mache deshalb die Kirche in ihrem Wesen aus. „Daran müssen wir uns messen lassen“, so Dr. Magg. Kirche und Caritas hätten keinen Selbstzweck zu erfüllen, „wir sind für andere da.“

Landrat Stefan Rößle wie auch Donauwörths Oberbürgermeister Armin Neudert würdigten die neue Lage im Zentrum der Stadt als „eine großartige und hervorragende Lösung“. Rößle sieht einen wachsenden Bedarf für die verschiedenen Angebote der Caritas. Auch wenn der Landkreis wirtschaftlich gut da stehe, so nähmen zum Beispiel die Zahlen der Menschen zu, die den wachsenden Druck in der Arbeitswelt nicht aushalten und psychisch krank werden. Für den katholischen Dekan und Donauwörther Stadtpfarrer Ottmar Kästle, der sich sehr für das neue Caritas-Zentrum eingesetzt hatte, ist es deshalb „ein echtes Herzstück für die Stadt, den Landkreis und die Kirche“.

Etwa 780.000 Euro mussten die Caritas-Sozialstation und der Kreis-Caritasverband für die Sanierung und den Umbau der beiden Häuser aufbringen. 180.000 Euro schlagen bei der Sozialstation zu Buche, fast 600.000 Euro beim Kreis-Caritasverband. „Eine große Summe für uns“, so der Geschäftsführer des Kreis-Caritasverbandes Martin Gaertner. Von November 2010 an schrieb er deshalb Antrag auf Antrag auf einen Zuschuss. Die Zusagen kamen dann in 2011. Ausdrücklich bedankte sich Gaertner beim ehemaligen CSU-Landtagsfraktionsvorsitzenden Georg Schmid dafür, dass durch seinen Einsatz die Bayerische Landesstiftung den Bau mit 80.000 Euro unterstützte. Die Aktion Mensch half mit 160.000 Euro, die Diözese Augsburg mit 100.000 Euro, die Stadt Donauwörth mit 45.000 Euro, die Sparkasse Donauwörth mit 5.000 Euro und die Grenzebachstiftung mit 9.000 Euro. Erst als die Zusagen vorlagen, konnte dann im April 2012 der Umbau beginnen. Zahlreiche Gespräche folgten, in denen die Vorgaben des Denkmalschutzes mit den Wünschen der Caritas abgestimmt wurden.

Dienste der Caritas im neuen Beratungs- und Begegnungszentrum:
In der Reichsstraße 54:
• Möbelspenden
• Büro Donauwörther Tafel
• Servicestelle Klienten
• Allgemeine Soziale Beratung
• Ambulant Betreutes Wohnen für suchtkranke und psychisch kranke Mensche
• Betreuungsverein
• Sozialpsychiatrischer Dienstag Mutter-Kind-Kur-Beratung
• Schuldnerberatung und –prävention
• Klienten-Café


In der Reichsstraße 52:
• Caritas-Sozialstation
• Ambulanten Kranken- und Altenpflege
• Ambulante Verhinderungspflege
• Hauswirtschaftliche Versorgung
• Beratung und Schulung
• Hauskrankenpflegekurse
• Verleih von Pflegehilfsmitteln
• Vermittlung von weiteren Hilfsdiensten
• Gesprächskreis für pflegende Angehörige
• Gerontopsychiatrischer Beratungsdienst

Info und Kontakt:
Beratungs- und Begegnungszentrum
Caritasverband für den Landkreis Donau-Ries e.V. & Caritas-Sozialstation
Reichstraße 52 und 54

86609 Donauwörth
Tel. 0906 709207-0
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.