Anzeige

Fortbildung zum Thema „Essstörungen“ - Suchtbeauftragte an Schulen im Landkreis Donau-Ries informieren sich

Im Landratsamt Donau-Ries fand eine Fortbildung mit dem Thema „Essstörungen“ statt. Eingeladen hatte der Arbeitskreis Suchtprävention Donau-Ries, der sich aus unterschiedlichen Fachleuten aus dem Bereich Sucht zusammensetzt. Im Einzelnen sind dies der Kontaktladen für Drogengefährdete und Abhängige in Donauwörth, die Polizei Donauwörth, die Präventionsfachstelle und die kommunale Jugendpflege des Landratsamtes Donau-Ries sowie eine Notärztin aus Donauwörth. In praxisorientierten Vorträgen informieren die jeweiligen Fachleute über die unterschiedlichen legalen und illegalen Stoffe, Suchtentstehung, rechtliche Aspekte und Hilfsmöglichkeiten im Landkreis. Zielgruppen sind hier Schulen unterschiedlicher Schultypen, Vereine oder andere Einrichtungen. Eingeladen zur Fortbildung waren suchtbeauftragte Lehrerinnen und Lehrer aus den Haupt- und weiterführenden Schulen, Berufsfachschulen im Landkreis Donau-Ries sowie Jugendsozialarbeiter an Schulen.
In der Fortbildung wurde zu Beginn durch Stefan Graßl, Präventionsfachkraft am Landratsamt Donau-Ries, ausführlich über die verschiedenen Essstörungen informiert. Dabei wurden die Ursachen von Essstörungen, Kennzeichen und gesundheitliche Aspekte behandelt. Es wurden außerdem Merkmale vorgestellt, an denen die Lehrer und Jugendsozialarbeiter bei ihren Schülern erkennen können, ob eine mögliche Essstörung vorliegt.
Anschließend informierte Petra Bieneck-Ratzka von der Suchtfachambulanz der Diakonie Donau-Ries über ihre praktische Arbeit mit Menschen mit Essstörungen. Diese eindrucksvollen Schilderungen zeigten, dass Essstörungen für die Betroffenen und deren Angehörige eine enorme Belastung darstellen. Bei der Magersucht verlaufen im Durchschnitt 5 % der Erkrankungen tödlich. Zum Abschluss stellte Graßl praktische Materialien und Methoden vor, die von den Lehrern und Jugendsozialarbeitern direkt mit den Schülern in der Schulklasse präventiv durchgeführt werden können.
Für weitere Informationen können Sie sich gerne wenden an: Arbeitskreis Suchtprävention, Stefan Graßl, Präventionsfachstelle am Landratsamt Donau-Ries, Tel. 0906/74 534 oder E-Mail: stefan.grassl@lra-donau-ries.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.