Anzeige

ÖDP-Chef Frankenberger radelt auf der Schlussetappe zum Bayerischen Landtag

von links nach rechts: Johannes Thum, Sebastian Fankenberger und Matthias Fritzsche
Mit einer fulminanten Schlussetappe von Erding nach München und über 100 Teilnehmern endet die Wahlkampftour der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) „Radeln für Bayern“ am Landtag in München. Aus dem Landkreis Donau-Ries ließen es sich die beiden ÖDP-Direktkandidaten – Matthias Fritzsche für den Bezirk und Johannes Thum für den Landtag – nicht nehmen mit dabei zu sein. „Wir wollen unseren Bundesvorsitzenden Sebastian Frankenberger nicht nur im Landkreis Donau-Ries, sondern auch zum und in den Landtag begleiten“, so die beiden Kandidaten.

In den vergangenen drei Monaten haben über 100 Kandidaten der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) mehr als 4.300 Kilometer mit dem Fahrrad durch den Freistaat zurückgelegt. Dabei wurden auch 25.000 Höhenmeter überwunden.
Ziel der Tour war es, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und ihre Anliegen zu sammeln. „So wird Wahlkampf mit den Menschen und für die Menschen gemacht“, resümiert Frankenberger. Insbesondere die Themen Familie, Energiewende und soziale Gerechtigkeit lagen den Bürgerinnen und Bürgern am Herzen. Die Wahlkampftour endete nun vor dem bayerischen Landtag. Dort wurden die über 1.000 gesammelten Anliegen der Bürgerinnen und Bürger symbolisch abgegeben. Auf dem Weg durch die Münchner Innenstadt klatschten die Bürger und feuerten die Radler an.
Während der Tour seien die Kandidatinnen und Kandidaten der ÖDP mit vielen tausend Bürgern ins Gespräch gekommen und haben große positive Resonanz erfahren. „Die Schlussetappe gibt uns den nötigen Schwung, um am 15. September in den bayerischen Landtag einzuziehen“, resümiert ÖDP-Chef Frankenberger. Die ÖDP möchte sich nun den Wünschen der Bürger annehmen und nach ihrem erhofften Einzug in den bayerischen Landtag auch weiter einen solch bürgernahen Politikstil pflegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.