Anzeige

Im Landkreis immer mehr Strom aus erneuerbaren Energiequellen

Energie-Forum wertet Strombilanz aus – neue Partner für Energie-Allianz
Donauwörth (pm). Die jährliche Verfolgung der Strombilanz gehört zu den Aufgaben des Energie-Forums – der Expertengruppe, die auf Beschluss des Kreistages 2007 installiert wurde. Die Zahlen, die die Energiebeauftragte Heike Burkhardt beim jüngsten Treffen vorgelegt wurden, zeigen laut Landrat Stefan Rößle, dass der Landkreis auf einem guten Weg ist. Und auch die Energie-Allianz ist auf einem guten Weg, das Energie-Forum hat der Aufnahme von vier neuen Partnern zugestimmt.

Wurden im Landkreis Donau-Ries 2007 – dem Ausgangsjahr für das Energieleitziel des Landkreises – noch 61 Prozent des Stromverbrauches im Landkreis erzeugt, waren es 2010 bereits 82 %. Und das, obwohl in der gleichen Zeit der Stromverbrauch im Landkreis um rund 9 % gestiegen ist. Der Anteil des Stromes aus Biogas, Solaranlagen, Windkraft und Kleinwasserkraftanlagen am Gesamtanteil des aus erneuerbaren Energien erzeugten Stromes erhöhte sich erheblich. „Damit haben wir rund ein Drittel der anvisierten Steigerung der Energieerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen erreicht“, bringt es Heike Burkhardt, die Energiebeauftragte des Landkreises, auf den Punkt.
Zur Erinnerung: Der Kreistag hatte im Juli 2009 unter der griffigen Formel "20/20/20" ein Energieleitziel beschlossen: Bis zum Jahr 2020 soll der Gesamtenergieverbrauch im Landkreis um 20 Prozent niedriger sein als im Jahr 2007 und der Anteil der Erneuerbaren Energie soll dann um 20 Prozent höher liegen als 2007, also insgesamt bei 56% des Gesamtenergieverbrauch liegen.

Um dieses Leitziel erreichen zu können, hatte der Kreistag 2010 zudem die Gründung der Energie-Allianz beschlossen. Dabei handelt es sich um ein offenes Bündnis, in das alle Partner ihre Ziele und Maßnahmen aus dem Energiebereich einbringen. Derzeit hat die Energie-Allianz 29 Partner, nun hat das Energie-Forum der Aufnahme von weiteren Partnern zugestimmt. Noch in diesem Sommer werden sich die Firmen Eurocopter (Donauwörth), Hock GmbH & Co. KG (Nördlingen), NQ-Anlagentechnik GmbH (Rudelstetten) und die Sparkassen Donauwörth und Nördlingen mit ihrer Unterschrift zu mehr Energieeffizienz und -einsparung, Steigerung der Nutzung erneuerbarer Energieträger und eine bessere Vernetzung in Energiefragen bekennen. Die Allianz bietet den Unternehmen zudem eine Plattform, auf der sie eigene Ziele und Projekte im Bereich Klimaschutz und Energie einbringen und ihre Erfahrungen und Pläne aktiv mit anderen Partnern der Allianz austauschen und kommunizieren können. Außerdem bekunden die Energie-Allianz-Partner mit ihrer Unterschrift auch die Bereitschaft zur Teilnahme an Kooperationsprojekten.

Die Partner der Energie-Allianz können ebenso wie die Partner des Energie-Forums seit kurzem auch neu gestaltete Logos für ihre eigenen Marketingaktionen und ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verwenden, die Heike Burkhardt bei dem Treffen den Teilnehmern vorstellte.
Einen deutlichen Mehrwert für den Landkreis verspricht sich Landrat Stefan Rößle zudem von einem Energiekonzept, das in Kürze in Auftrag gegeben werden soll. Das Energie-Forum hat sich bei seinem Treffen nun für ein solches Konzept ausgesprochen, das vor allem konkrete Handlungsoptionen für die nächsten Schritte zur Umsetzung der Energiewende im Landkreis enthalten soll.
0
1 Kommentar
59
Heiko Müller aus Dortmund | 08.06.2012 | 15:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.