Anzeige

Ausbau der DON 38 in Asbach-Bäumenheim

Im Zusammenhang mit dem Bericht in der Donauwörther Zeitung vom 30. März 2010 zeigt Landrat Stefan Rößle Verständnis für die Gemeinde Asbach-Bäumenheim, die aufgrund ihres hohen Gewerbesteueraufkommens eine sehr hohe Kreisumlage an den Kreis zu zahlen hat. Da es in Asbach-Bäumenheim keine Kreiseinrichtungen gibt, kann die Gemeinde auch keine direkten Zuwendungen zurück erhalten.

Der Landrat möchte jedoch auch darauf hinweisen, dass der Landkreis unabhängig davon, wo sich die Kreiseinrichtungen befinden, eine Vielzahl von Leistungen erbringt. So gibt der Landkreis viele Millionen aus, z. B. für die Kosten der Jugendhilfe, für die Übernahme der Mietkosten bei Hartz IV-Empfängern, für den Bau und den Unterhalt von weiterführenden Schulen, den Betrieb der Krankenhäuser, den öffentlichen Personennahverkehr und vieles mehr.

Diese Leistungen des Landkreises kommen selbstverständlich auch den Bürgerinnen und Bürgern von Asbach-Bäumenheim zugute.

Für den von der Gemeinde geforderten Ausbau der Kreisstraße DON 38 hatte der Kreistag seit mehreren Jahren die dafür notwendigen Finanzmit-tel in die Kreishaushalte eingestellt.

Grundvoraussetzung für den Bau der Straße ist aber die Bereitstellung des notwendigen Baugrundes. Das Landratsamt hat hier gemeinsam mit der Gemeinde umfangreiche Grunderwerbsverhandlungen geführt. Diese waren sehr arbeits- und zeitintensiv. Leider haben diese gemeinsamen Verhandlungen letztendlich nicht zum Erfolg geführt. Die Grundeigentümer waren nicht an einem Verkauf ihrer Grundstücke interessiert, auch nicht durch sehr attraktive Preisangebote. Anzumerken ist hierzu, dass die Grundstückspreise in der Gemeinde Asbach-Bäumenheim deutlich über dem Durchschnitt der übrigen Kreiskommunen liegen. Nur mit Tauschgrundstücken wäre ein Grunderwerb möglich gewesen. Diese Tauschgrundstücke konnten weder in Asbach-Bäumenheim noch in angrenzenden Gemeinden zur Verfügung gestellt werden.

Nachdem alle Möglichkeiten ausgeschöpft waren, hat sich der Kreistag letztendlich dazu entschlossen, den Ausbau der Kreisstraße zunächst nicht weiter zu verfolgen und die bisher dafür vorgesehenen Mittel für andere Projekte zu verwenden.

Der Landkreis hätte die Maßnahme sehr gerne umgesetzt. Die Kreisstraße von Asbach-Bäumenheim nach Auchsesheim ist für die Infrastruktur der Gemeinde und damit auch für den Landkreis wichtig.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.