Anzeige

Wo alle mitwirbeln im großen Tanz und Reigen des Freudenfestes guter Laune und spritzigen Humors

Fasching im Finale

Was wissen alle Faschingsfreunde und Psychologen schon immer? Jene winterlichen, huschenden, gräßlich blickenden, schreckend häßlichen Gespenster, Fratzen und Hexen, jene Schemen des Alltags, die skurilen, kleinen und großen, die nistend-neckenden, die böse bläckenden, die hartnäckig zwickenden, die lästig anhängenden und auch bedrängenden - kurz: Alle Schatten der Vergangenheit können nicht durch Wut, nicht durch noch so großen Zorn oder Reue, nein, allein durch herzlich gründliche, ansteckend entzündliche Freude, Fröhlichkeit, durch wirbelnd schöne Sympathie, die aus dem Innersten kommt, vertrieben werden.

Frühlingsfreude, Frühlingslust, Lust auf neues Leben, schwingende und tanzende, urwüchsig-kräftige Liebe zum Leben lässt die Kälte tauen, heiteres Sonnenlicht erhellt den Neubeginn. Fasching und Fastnacht in ihren vielen Nuancen sind das große Fest an der Zäsur zwischen Winternacht und Frühlingsmorgen, die große Party der Gesellschaft, in der alle durch ihre Freude ihre Liebe zum Leben zum Ausdruck bringen.

Jetzt, jetzt endlich ist es soweit, und der letzte Faschingssonntag mit großem Festzug in Donauwörth läutete das große Finale ein, jetzt noch mit manchem bunten Faschingsabend, geselligen Stunden, überschäumender Stimmung, ein Meer der Masken und Bilder, kontrastierend in Farben und Formen, eine Lust zu schauen, sich zu vergegenwärtigen, der bunte Reigen des Faschings in allen Gassen und Strassen, der noch winterlichen Städte und Dörfer hierzulande.

Und ist es nicht schön? Alle sind irgendwie, ganz geheimnisvoll anders, wie sonst kaum, mit gutem Humor, ja, da wird gelacht oder wenigstens gelächelt, wo sonst die anonyme Maske des Alltags alles grau in grau taucht ... . Kleine wie große wippen mit, lassen sich mitreißen im Strom des nahenden Frühlingslebens, immer mehr und immer stärker.

Tja, eine Woche noch, und dann freuen sich - besonders die Schüler - auf Rosenmontag, auf Tandlerfasching, auf eine Woche Ferien - und nicht zuletzt auf erste warme Frühlingsstrahlen.


Foto 003 / 042 / 127: Von den kleinsten Faschingsfreunden mit größtem Enthusiasmus über sehr authentisch wirkende Germanen (vor dem Rieder Tor, hier eine Gruppe aus Diedorf) bis zum klassisch-karnevalistischen Ensemble mit Hofnarr, Prinz und Prinzessin mit Hofstaat: Alle brachten am letzten Faschingssonntag zum Festzug ansteckende Freude und wirbelnd gute Laune nach Donauwörth.
4 3
1
1
2
1 1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.