Anzeige

„Wer auf sein Glück ein Leben lang wartet, der wartet oft vergebens. Man kann zu seinem Glück durchaus selbst die Wege öffnen.“

Foto: Katharina Maier, BS Donauwörth

Verabschiedung der Sommer-Abschlussschüler an der
Ludwig-Bölkow-Schule

Am Freitagnachmittag wurden an der Ludwig-Bölkow-Berufsschule Donauwörth 320 Schülerinnen und Schüler nach Abschluss der Erstausbildung verabschiedet. Den musikalischen Auftakt übernahm Manfred Höchenberger, der auch anschließend die Programmpunkte musikalisch swingend auflockerte.

Schulleiter Winfried Schiffelholz begrüßte neben den Absolventinnen und Lehrkräften als Ehrengäste die Dekane Robert Neuner und Johannes Heidecker, den stellv. Landrat Armin Bittner, den Bezirksrat Peter Schiele und den Bürgermeister der Stadt Donauwörth Josef Reichensberger. Ein besonderer Gruß galt dem Vorsitzenden des Fördervereins der Ludwig-Bölkow-Schule Herrn Wolfgang Winter von der Sparkasse Nördlingen und der Frau Anette Göllner von der Handwerkskammer Schwaben, die heuer die Festansprache hielt.

„Wer auf sein Glück ein Leben lang wartet, der wartet oft vergebens. Man kann zu seinem Glück durchaus selbst die Wege öffnen.“

Dieser Spruch solle, so Schulleiter Winfried Schiffelholz, die Schüler auf ihrem weiteren beruflichen und privaten Weg bestärken: Seien Sie kühn, nehmen Sie nach der Ausbildung wieder Kurs auf neue Ziele. Beschreiten Sie neue Wege, seien Sie mutig, trauen Sie sich und manchmal hilft auch das Glück etwas weiter.

Finden Sie Ihren Lebensweg! Dazu wünsche ich Ihnen viel Glück und alles Gute!

Die 320 Abschlussschüler der Ludwig-Bölkow-Berufsschule verteilen sich auf folgende Ausbildungsberufe:

Fachbereich Wirtschaft
1 Bankkaufmann
39 Kaufleute für Büromanagement
16 Fachlageristen
32 Fachkräfte für Lagerlogistik
27 Kaufleute im Groß- und Außenhandel
37 Industriekaufleute
5 Personaldienstleistungskaufleute

Fachbereich Gesundheit
38 Medizinische Fachangestellte
32 Zahnmedizinische Fachangestellte

Fachbereich Metall
5 Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs-, Klimatechnik
8 Fluggerätmechaniker
2 Leichtflugzeugbauer
9 Industriemechaniker
2 Maschinen-/Anlagenführer Metall
2 Fachkräfte für Metalltechnik
7 Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik – Faserverbund- technologie



Fachbereich Holz
25 Tischler

Fachbereich Gastronomie/Ernährung
16 Köche

Berufsvorbereitende/Berufsfindende Maßnahmen
17 BIJ-Berufsintegrationsjahr Nahrung, Gastronomie

Berufsintegrationsklassen
30 BIK (Asylbewerber)

In seinem Grußwort gratulierte Bürgermeister Josef Reichensberger den Jugendlichen zu ihrer ersten abgeschlossenen Berufsausbildung und hob besonders die 44 Schüler aus Mittelschulen hervor, die aufgrund ihres guten Berufsschulzeugnisses den „Mittleren Bildungsabschuss“ an der Berufsschule verliehen bekamen. Am Beispiel des Ausbildungsberufes Koch beschrieb er die kreativen Möglichkeiten aber auch Schwierigkeiten, die in diesem Berufsfeld zu bewältigen seien.

In ihrer Festansprache beglückwünschte Frau Anette Göllner von der Handwerkskammer Schwaben die Absolventen/Absolventinnen zur bestandenen Prüfung. Sie schilderte die angespannte Beschäftigungssituation im Handwerk und beschwor die „Frisch-Ausgelernten“ ihrem Beruf treu bleiben. Geht ruhig eine Weile in die Fremde, aber kehrt dann mit dem Wissens- und Erfahrungszugewinn in die Heimat zurück. Wir brauchen Euch.

In der folgenden Präsentation stellten Berufsschüler/innen aus dem Fachbereich Gastronomie die dreijährige Ausbildung zum Koch vor. Sie beschrienen theoretische und praktische Lerninhalte, aber auch Projekte und Besichtigungen bei denen Sie verschiedene Inhalte des Berufsbildes Koch kennenlernten (Fruchthandel Nagel, Deutsche See, Flughafencatering u.v.a.m.).

Fünf Schülerinnen und Schüler wurden von stellv. Landrat Armin Bittner mit dem Preis der „Pädagogischen Stiftung Cassianeum“ ausgezeichnet (siehe eigener Bericht).

Stellv. Schulleiter Gerhard Kilian oblag es im nächsten Programmpunkt, die Schüler mit sehr gutem Notendurchschnitt, die Berufsbesten und weitere Schüler mit besonderen Leistungen mit Geldpreisen, Buchgeschenken und Urkunden auszuzeichnen. (siehe Foto Berufsbeste)

Eine besondere Anerkennung durch den Staatspreis der Regierung von Schwaben mit einem Notendurchschnitt von 1,0 im Abschlusszeugnis der Ludwig-Bölkow-Schule, Staatliche Berufsschule Donauwörth wurde 5-fach verliehen (Urkunde und Geldgeschenk der Regierung von Schwaben).

Die Dekane Johannes Heidecker und Robert Neuner verabschiedeten die Absolventen mit dem gemeinsam gesprochenen „Vater Unser“ und dem Spenden des kirchlichen Segens.

Mit dem gemeinsamen Singen der Bayerhymne endete die Verabschiedung der heurigen Sommerabsolventen der Ludwig-Bölkow-Berufsschule Donauwörth.

Winfried Schiffelholz





0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.