„Machen Frauen wirklich glücklich?“

Veranstaltungsreihe Bei den 35. Donauwörther
Kulturtagen werden noch einige weitere Rätsel gelöst.

Donauwörth (std). Glück – was ist das? Kann ein Kabarettist Menschen glücklich machen, oder ein Musiker oder ein Tenor oder ein Stadtarchivar? Jedenfalls stellen die 35. Donauwörther Kulturtage so manche provozierende Frage. So will Satiriker Thomas Reis unbedingt das Rätsel lösen: „Machen Frauen wirklich glücklich?“. Stadtarchivar Dr. Ottmar Seuffert erforscht die Hexenprozesse. Und das Duo „FaberhaftGut“ untersucht die „Leiden der jungen Väter“.

Doch erstmal wird gute Laune verbreitet, denn den Auftakt bestreitet am Samstag, 4. Oktober, die „Donau Philharmonie Wien“, und da will Dirigent Manfred Müssauer mit seinem Programm „Donauwellen“ ein Lächeln in die Gesichter aller Tanzhausbesucher zaubern. Und die gute Laune soll bleiben. Ob bei der Ausstellung der Fotogruppe 80 im Färbertörle oder bei Konzerten des italienischen Streichquartetts „Quartetto di Cremona“, des Mittelalter-Ensembles „Wolkenstayn“ oder des Duos Gabor Boldoczki (Trompete, Echo-Klassik-Preisträger) und Martin Bernreuther (Orgel). Die „Rolling Phones“ werden swingen und die drei Gala-Tenöre (Michael Heim, Marko Kathol und Wolfgang Schwaninger) werden singen.
Natürlich wird auch die Macht des Wortes gepflegt. Da liest Tatort-Schauspieler Udo Wachtveitl aus Robert Hültners Krimi „Mörderisches Bayern“, Sven Görtz präsentiert Leben und Werk des Bestseller-Autors Paulo Coelho und der Kinderbuchautor Guido Kasmann liest aus dem Kinderbuch „Appetit auf Blutorangen“. Uta Maria Lerner und Mark Weigel wandeln in einer szenischen Lesung mit Musik auf den Spuren von Erika und Klaus Mann, den Sprösslingen des legendären Literaten Thomas Mann. Doch die Spannung auf die Spitze treibt Dr. Rainer Erös. Der ehemalige Fallschirmjäger-Offizier berichtet, wie er in Afghanistan helfen sollte, Osama Bin Laden in den Höhlen von Tora Bora zu fassen.

Beim Jugendkonzert im Theatersaal des Gymnasiums spielen die „Ska Farmers“, „Forget Fourteen“ und acht weitere Bands auf. Beim traditionellen Anschlussgottesdienst im Liebfrauenmünster erklingt dann am 26. Oktober Franz Bühlers „Missa Solemnis in C-Dur“. Und dabei wird Dekanatskantorin Maria Steffek mit ihren Ensembles die Menschen glücklich machen, womit die Frage von Thomas Reis endgültig beantwortet sein dürfte.

Kartenvorverkauf im Medien-Service-Center der Donauwörther Zeitung, Heilig-Kreuz-Straße 16 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr), bei den Vorverkaufsstellen aller Heimatzeitungen der Augsburger Allgemeinen (AZ) sowie außerhalb des Verbreitungsgebiets der AZ an allen München-Ticket-Verkaufsstellen.

Die genauen Termine der Kulturtage unter www.stadt-donauwoerth.de im Bereich „Kultur“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.