Eine kleine Retrospektive auf die Donauwörther Kulturtage 2007

Michael Skasa ...

Im Oktober jeden Jahres finden in Donauwörth Kulturtage statt, die in besonderer Weise das künstlerische, literaische, musikalische und nicht zuletzt das heimatgeschichtliche Leben der Stadt und der Stadt im Kontext des sozio-kulturellen Lebens Europas darstellen.
Zu den 34. Donauwörther Kulturtagen konnten in diesem Jahr wieder prominente Autoren und Künstler, Orchester und Musiker (etwa die Nürnberger Symphoniker) gewonnen werden. Nicht zuletzt die distinguierte Vielfalt führte auch heuer wieder zu einer beachtenswerten Resonanz: nicht selten waren die Veranstaltungen bis auf den letzten Sitzplatz ausgebucht.
Wundert dies, wenn man bedenkt, wer gekommen war? Etwa Wladimir Kaminer, der durch seine Lesung "Mein Leben im Schrebergarten" sein Publikum spontan mit charmantem Humor begeisterte und für sich gewann; oder Rufus Beck mit einer "szenischen Lesung", in der er aus dem Blickwinkel eines autistischen Jungen die Welt erlebt, wie sie Mark Haddon in seinem Roman "Supergute Tage" (der der Lesung zugrunde liegt) darstellt.

Die Kulturtage wären nicht Donauwörther Kulturtage, wenn nicht speziell für Kinder auch ein reizvolles, (und wie im Rückblick betont werden darf:) enthusiastisch aufgenommenes Programm geboten gewesen wäre!

Lasst Euch überraschen! Die folgende Fotoreportage ist kommentiert und stellt so auch den Kontext kurz dar.-

0
5 Kommentare
9.317
Wolfgang Leitner aus Donauwörth | 04.11.2007 | 17:37  
13.935
Stephan Lott aus Gersthofen | 04.11.2007 | 18:45  
9.317
Wolfgang Leitner aus Donauwörth | 04.11.2007 | 18:50  
10.814
Irene Rung aus Aichach | 05.11.2007 | 07:58  
9.317
Wolfgang Leitner aus Donauwörth | 05.11.2007 | 12:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.