Anzeige

Digitales Lernen an der Hans-Leipelt-Schule

Bildunterschrift: Analoges und digitales Lernen an der Hans-Leipelt-Schule: Von links Nuttanan Nasalee und Berfin Saglam (beide Schülerinnen der FVW), Verena Kugler (Mathematik und Physik Lehrkraft), Helmut Straßer (kommissarischer Schulleiter), Michael Kruck (Vorstandssprecher der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth)
Smartphones, Tablets und Co. – neue Technologien sind längst an Arbeitsplätzen und auch in privaten Haushalten angekommen; jeder Schüler trägt heutzutage einen kleinen Hochleistungscomputer in der Hosentasche herum. Aber wissen Jugendliche wirklich mit den Möglichkeiten, die sich durch derartige Geräte bieten, umzugehen? Michael Kruck, Vorstandssprecher der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth, stellt fest, dass im beruflichen Alltag in seiner Bank Medienkompetenz unabdingbar geworden ist. Auszubildende müssen bereits kurz nach Beginn der Ausbildungszeit sicher mit Tablet und PC umgehen können – eine Kompetenz, die stärker durch die Schule vermittelt werden muss. Bereits seit einigen Jahren unterstützt die Raiffeisenbank-Volksbank eG die Hans-Leipelt-Schule Donauwörth und fördert großzügig Modernisierung und Bildung an der Schule. Um der Hans-Leipelt-Schule die Möglichkeit zu geben, ihren Schülern erweiterte Medienkompetenz und dadurch verbesserte Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu vermitteln, stellt die Raiffeisen-Volksbank der Hans-Leipelt-Schule Donauwörth vier nagelneue IPads zur Verfügung. Ein großer Dank gilt auch dem Förderverein der Hans-Leipelt-Schule, der diese Zahl um zwei weitere IPads aufgestockt hat. Zusätzlich soll aber traditionelles Lernen und auch analoges Lesen nicht zu kurz kommen, weshalb die Bank das Schülercafé um eine gemütliche Leseecke ergänzt hat.

Wer sich gerne selbst von den Modernisierungen und aktuellsten Lehr- und Lernmethoden an der Hans-Leipelt-Schule Donauwörth überzeugen möchte, ist herzlich eingeladen, den Tag der offenen Tür am 27. Januar zu besuchen. Hier erhalten Sie von 9:30 – 13:00 Uhr Einblick in die einzelnen Fachbereiche und Ausbildungsrichtungen der Schule, haben Gelegenheit dazu, Gespräche mit Lehrkräften und Schülern zu führen und das Schulhaus zu erkunden. Zusätzlich bietet die Hans-Leipelt-Schule auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, sich bereits jetzt zu informieren, wie es nach der Fachhochschulreife bzw. der allgemeinen Hochschulreife weitergehen kann. Hierzu stehen Vorträge der Universität Augsburg sowie der Universität Erlangen/Nürnberg auf dem Programm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.